Dienstag, November 29, 2005

Reise, Reise London



Jetzt war ich zwei Wochenenden unterwegs. Ich brauche eine Pause.
Dieses Wochenende stand London an. Mein Cousinchen und ich sind am Freitag durch den Schneesturm nach Lübeck gelangt. Ich kam zwei Minuten vor Schluß am Check-In an. Mit Ryanair ging es denn in Richtung London Stansted. Von dort aus erst mit dem Bus dann mit der Tube weiter in die Innenstadt zum Hotel. Das Hotelzimmer war okay. Gut, man durfte sich den Teppich und die Tapete nicht so genau ansehen, aber das Bett und das Bad waren sauber. Für zwei Nächte konnte man es dort aushalten. Nach einer Weihnachtsshopping-Tour bei Harrods machten wir den Blood& Tears Walk mit Declan. Das kann ich nur empfehlen. Der Walk ist klasse. Man lernt viel über Londons dunkle Vergangenheit kennen und bekommt Tipps, wie man am besten aus einer Gefängniszelle ausbricht. Declan McHugh ist Schauspieler und macht das echt gut.
Samstag waren wir in den National Archives. Allerdings ist das nur etwas für Leute, die sich für Archive und deren Arbeit interessieren.
Danach und am Sonntag gab es noch ein bißchen Touristenprogramm. Piccadilly Circus im Dunkeln war schon klasse. Trafalga Square, Westminster Abbey, St. Paul´s, Big Ben usw.
Da bekommt man Lust auf mehr, deswegen wird das sicherlich nicht der einzige Ausflug nach London gewesen sein.

1 Kommentar:

the doctor hat gesagt…

Hallo Anissa,
Du hast da aber einen "Blitzbesuch" hingelegt. Die Stadt hatte wie gewohnt eine Menge zu bieten. Alleine an diesem WE viel es uns sehr schwer aus all den Angeboten das Passende zu finden. Am Freitag ging es nach einer Schlemmer-Tour, die beim Inder anfing, durch die Stadt und wurde mit einem gemütlichen Besuch im Lonon IMAX beendet. Dort haben wir uns in 3D den Film "Polar Express" angeschaut. Wow - da kannst Du den Begriff Kino neu definieren. Glasklares Bild in Kombination mit kristallklarem Sound. Am Samstag war Shopping angesagt. Hierzu haben wir uns für einen halben Tag getrennt. Neben dem Doctor Who Shop, HMV, Forbidden Planet und andern Geschäften verging die Zeit wie im Fluge. Nachmittags waren wir noch zum Tee bei einer "alten" Freundin von mir. Ein anregendes Gespräch und ta-ta Christmas-Card! Zurück ind die City. Dort war Kultur am Abend angesagt. "Phantom der Oper" wieder sahen wir wie der Engel der Muse Christine Daae ausbildet und dann ihr verfällt. Auf dem Rückweg zum Hotel, dass werde ich Dir mal in Ruhe beschreiben, starte uns Rod Stewart an. Überlebensgroß von einer Häsuserwand. Er war zu zwei Konzerten in der Earls Court-Hall. Der Sonnatg wurde von einem letzten britischen Frühstück begleitet. Zum Abschluß haben wir uns das Science-Museum angeguckt. dabei haben wir auch das Modell von der Kino-Enterprise gefunden. Sie sthet in der Abteilung mit dem Thema "Raumfahrt". Der obligatorische Bummel bei Harrods durfte nicht fehlen. Allerdings haben wir uns die Weihnachts-abteilung geschankt. Im Food-Court konnte man ein paar Geschenkideen aufschnappen. Danach noch ein wenig bummeln, und am frühen Nachmittag zurück zum Hotel. Da die Koffer dort kostenlos bleiben konnten haben wir dies auch genutzt. Mit dem Express zurück nach Stanstedt und ab in die Heimat.

P.S. 1 Ich habe nicht gezündelt...
P.S. 2 Besonders deutlich wurde einem, dass die Zeit zu kanpp war wenn amn die Aushänge in der U-bahn sah. Patrick Stewart war in dem Stück "A Christmas Carrol" zu sehen und Ian McKellen, der den Gandalph spielte war auch auf der Bühne.

Fazit: Beim nächsten Urlaub, den man mit ein paar Leuten mehr machen könnte sollte man sich 3-5 Tage Zeit nehmen. Es gibt viiiieeellll zu entdecken.