Mittwoch, November 30, 2005

Mein derzeitiger Computerarbeitsplatz...Orionlike

Neuer Bildschirm, neues Hintergrundbild und....3x Dahle 322 = Orionfeeling am Arbeitsplatz.
Mal schauen, wie lange ich brauche bis ich mich daran sattgesehen habe ?!

Außerdem neu:
2 Perry Rhodan Puzzle mit jeweils 750 Teilen. Motive sind "Gucky" und "Sternennebel", da habe ich am Sonntag eine neue Beschäftigung.

Ad astra Marc

Dienstag, November 29, 2005

Reise, Reise London



Jetzt war ich zwei Wochenenden unterwegs. Ich brauche eine Pause.
Dieses Wochenende stand London an. Mein Cousinchen und ich sind am Freitag durch den Schneesturm nach Lübeck gelangt. Ich kam zwei Minuten vor Schluß am Check-In an. Mit Ryanair ging es denn in Richtung London Stansted. Von dort aus erst mit dem Bus dann mit der Tube weiter in die Innenstadt zum Hotel. Das Hotelzimmer war okay. Gut, man durfte sich den Teppich und die Tapete nicht so genau ansehen, aber das Bett und das Bad waren sauber. Für zwei Nächte konnte man es dort aushalten. Nach einer Weihnachtsshopping-Tour bei Harrods machten wir den Blood& Tears Walk mit Declan. Das kann ich nur empfehlen. Der Walk ist klasse. Man lernt viel über Londons dunkle Vergangenheit kennen und bekommt Tipps, wie man am besten aus einer Gefängniszelle ausbricht. Declan McHugh ist Schauspieler und macht das echt gut.
Samstag waren wir in den National Archives. Allerdings ist das nur etwas für Leute, die sich für Archive und deren Arbeit interessieren.
Danach und am Sonntag gab es noch ein bißchen Touristenprogramm. Piccadilly Circus im Dunkeln war schon klasse. Trafalga Square, Westminster Abbey, St. Paul´s, Big Ben usw.
Da bekommt man Lust auf mehr, deswegen wird das sicherlich nicht der einzige Ausflug nach London gewesen sein.

Sonntag, November 27, 2005

Wenn man in alten Daten-CD stöbert...


...findet man das !!!
Ein Bild meiner alten Bude in Kiel-Friedrichsort. Das war sozusagen die Schaltzentrale vom gesteuerten Chaos und sah dann auch so aus.
10.03.99 war kein Jahr in dem ich viel aufgeräumt habe ?!!
Ad astra Marc

Montag, November 21, 2005

Reise, Reise



Dieses Wochenende ging die Reise nach Aschaffenburg zum zweiten Forever Knight-Treffen 2005. Es war ein Sofa-Con mit vier Teilnehmern. Darunter war Doris, die so lieb war das Treffen bei sich in der Wohnung abzuhalten. Also versammelten wir uns um das Fernsehgerät und genossen Folgen unserer Lieblingsserie sowie eine Folge einer schönen kanadischen Serie, bei der wir viel gelacht haben, und dem Film "Do or Die", in dem Nigel Bennett mitspielt. Es wurden lecker Spaghettis mit Spinat und allerlei Knabberkram gefuttert. Wie es sich für einen richtigen Con gehört, gab es auch ein kleines Geschenk. Dies war eine Tasse mit einer wunderschönen Collage zur Serie drauf. Ich fürchte nur, das ist nicht spülmaschinenfest. Aber die Tasse hat sowieso einen Ehrenplatz auf meinem Schreibtisch erhalten. Ehrensache.
Nächstes Wochenende geht es dann nach London. Natürlich wieder mit der Digi-Cam. Klar.

Donnerstag, November 17, 2005

Das Objekt des Tages




Das Objekt des Tages ist aus durchsichtigen Hartplastik und hat innen 12 Säulen. Es macht nicht viel her, ist aber im Raumschiffdesign des Jahres 3000 extrem wichtig. Sozusagen ein Vielzweckgerät der Zukunft.

Beweis: Raumschiff Orion (S/W Photo)

An der Wand oben rechts sind mehrere dieser Objekte (5x) angebracht. Leicht im Film zu übersehen...aber sie sind da !!!

Ad astra Marc

Mittwoch, November 16, 2005

Weihnachten naht

Nachdem im September schon die ersten Weihnachtsmänner verkauft wurde, ist der Sophienhof hier in Kiel jetzt schon festlich geschmückt und glänzt in alljährlicher Pracht. Ein untrügliches Zeichen dafür, das Weihnachten naht, ist auch der Aufbau der Buden für den Weihnachtsmarkt in der Holstenstrasse. Ich habe heute auch schon das erste Weihnachtsgeschenk gekauft, damit ich nicht am 23.12. wieder loslaufen muss. Meine Mutter darf sich also wieder einmal über ein Buch freuen. Ziemlich kreativ bin ich beim Schenken nämlich nicht. Es gibt hauptsächlich Bücher oder DVDs. Gefreut wird sich zum Glück darüber immer.
Gut, auf meinem Wunschzettel stehen auch nur Bücher und DVDs. Also dann: Es weihnachtet sehr.

Dienstag, November 15, 2005

Mein Vampirbücheregal

Hier der erste Hinweis aus der neuen Reihe: Meine Vampirbibliothek

Den Anfang macht, wie sollte es auch anders sein, der bekannteste Schriftsteller auf diesem Gebiet: Bram Stoker mit Dracula

Ich habe die ungekürzte Ullstein-Ausgabe. Es gibt auch andere Ausgaben bei denen reichlich herumbearbeitet worden ist. Grauenhaft geradezu. Ich zähle diesen Roman auf jeden Fall zur Weltliteratur. Jeder der sich mit Vampiren beschäftigt, kommt um dieses Werk nicht herum.
Der Roman ist in Form von Tagebucheintragungen, Briefen oder phonographische Aufnahmen von Dr. Seward.

Wer die Geschichte tatsächlich noch nicht kennt, hier eine kleine Inhaltsangabe:
Jonathan Harker wird beauftragt, nach Transsylvanien zu reisen und den Grafen Dracula bei dem Kauf eines Grundstücks in London zu helfen. Harker verbringt einige Zeit mit dem seltsamen Grafen und macht Bekanntschaft mit drei Vampirfrauen, die ihn aussaugen möchten. Er kann fliehen und kehrt nach London zurück. Harker heiratet seine Verlobte Mina Murray. Dessen Freundin Lucy Westenraa verfällt einer seltsamen Krankheit, die nicht zu heilen scheint. Einer ihrer Verehrer, Dr. Seward, informiert Professor Van Helsing, der Vampirismus diagnostiziert. Dracula ist in London und hat Lucy infiziert, die bald darauf stirbt und von Van Helsing geköpft wird. Dr. Seward hat einen komischen Patienten, einen gewissen Renfield.Von ihm erhält er Informationen über Dracula. Bald machen sich Dr. Seward, Van Helsing, Jonathan Harker, Mina, Quincey Morris (ein weiterer Verehrer von Lucy Westenraa) und Arthur Holmwood (der Verlobte von Lucy) auf die Jagd nach den untoten Grafen Dracula. Sie können ihn in Transsylvanien stellen und vernichten.

Bram Stoker veröffentlichte zehn Bücher, von denen aber nur sein Roman "Dracula" internationalen Ruhm erlangte. Stoker schreib sich mit diesem Buch ein Kindheitstrauma von der Seele. Sieben Jahre lang war er durch eine schwere Krankheit als Kind ans Bett gefesselt.
Seine Informationen über den wahren Grafen Vlad Draculea (1431-1476) bezog Stoker ausschließlich aus Büchern im Britischen Museum und der Nationalbibliothek. Stoker verbindet geschickt Landschaften, Leute und Geheimnisse miteinander und verleiht seinem Roman damit einen unverwechselbaren Reiz. Dieses Buch liest sich auch nach über 100 Jahren immer noch sehr gut.

Bestnote

Montag, November 14, 2005

Ursula Lillig (* 2. September 1938; † 16. Juni 2004 in Frankfurt am Main, Deutschland)


[Bild: Hilger]
Ursula als Helga Legrelle bei Dreharbeiten zur Serie "Raumpatrouille- Die phantastischen Abenteuer des Raumschiffes ORION" am Stachelschwein (Komputer li.).
Im Hintergrund Leute vom Set...keine Ahnung wer das wohl ist ? Jemand eine Idee ??

Ad astra Marc

Samstag Abend: Wolfgang Völz

Am 12.11.2005 um 20:15 Uhr gab es auf Südwest: "Samstag Abend: Wolfgang Völz"
Zum 75. Geburtstag des Schauspielers
Talkshow mit Markus Brock, 90 Minuten

Meinung: Nun ja, der Wolfgang wird langsam alt und bringt hier und dort ein paar
Dinge durcheinander. Trotzdem nett und sehenswert !!!
Sehr schön waren jedoch die alten Filmausschnitte aus seiner Filmkarriere. Man
glaubt es kaum, aber der Herr kann singen. ;-)

Ad astra Marc

Sonntag, November 06, 2005

Es wurde (nach)gegruselt


Gestern war es also soweit. Im Dorf trafen sich dunkle Gestalten, um den Mond anzuheulen. Oder einfach um Halloween nachzufeiern. Fleißige Geister hatten am Nachmittag bereits gruselige Speisen vorbereitet. Abends kam man dann zum Feiern zusammen. Es wurde gegessen, gelacht, gegruselt und DVD geschaut. Darunter waren so Perlen wie Happy Tree Friends mit puscheligen Tierchen, die auf jede erdenkliche Art umgebracht wurden. Nach dem Sturm aufs Büffet wurde dann eine Folge "Erben des Fluches" geschaut, in der ein Comic zur Realität wurde. Nach dem Serienklassiker aus den 80er Jahren folgte der australische Splatter-/
Zombiefilm "Undead". Der Titel verriet natürlich schon so einiges über den Film, in dem eine Gruppe noch lebendiger Australier versuchten, sich gegen eine Herde verfressener Zombies zu wehren, bis Außerirdische die Menschen heilten. Nur eine Leiche entkam und trug die Krankheit wieder in die Welt hinaus. Diesem Meisterwerk der australischen Filmkunst folgten zwei herrlich böse Folgen von "Tales from the Cryptkeeper". Darunter eine Liebesgeschichte mit blutigen Ende und eine ebenfalls blutige Weihnachtsfolge. Die Lehre beider Folgen könnte man wie folgt zusammenfassen: Gib immer Acht auf deine Axt!

Mittwoch, November 02, 2005

Das neue Fix & Foxi ist da, aber...

...das ist nicht mehr mein Comic.
Wirklich, wer hat diesen Mist
verbrochen ?!!
Ganze drei Comic und die nicht
Mal schön gezeichnet. Ansonsten
viel "Füllmaterial" wie z.B. TV,
Reise, Technik oder Fußball WM-
Check. Man, was für eine Null-
nummer!!!
Soeben wurde eine Kindheitserinnerung in den
Boden gestampft, warum nur ?
Das beste am Heft ist ein altes Lupocomic, welches
neu eingefärbt wurde. Der Rest ist echter Murks..
Grrrrr...ich rege mich nur auf !!!!! Und dafür habe
ich auch noch 1,80 EUR bezahlt. Heul !!!
Ad astra Marc