Mittwoch, Dezember 27, 2006

Doctor Who: Runaway Bride


Am Montag war es denn soweit, pünktlich um 20 Uhr unserer Zeit wurde der Fernseher doch mal eingeschaltet auch an Weihnachten. Schließlich wollten wir den Moment nicht verpassen, mit Millionen Engländern das Christmas Special zu sehen. Leider kam uns dann doch noch das Raclette-Essen dazwischen. Aber immerhin wir konnten es nebenbei bewundern. Heute fand sich dann die Zeit, die Folge noch einmal in Ruhe ohne Weihnachtsbesuch zu genießen. Und es war wieder einmal klasse. Coole Tardis-Verfolgungsszenen und nette Sprüche. Ich will ja nicht spoilern. Jedenfalls war es ein schönes Weihnachtspezial und hat Spass gemacht. Vorallem war es mal zwischen den hundersten Wiederholungen zu Weihnachten ein richtiges Highlight. Ich freue mich schon auf die dritte Staffel vom Doctor.

Sonntag, Dezember 24, 2006

Fröhliche Weihnacht


Schwupps, schon wieder ist das Jahr um, und Weihnachten steht vor der Tür. Der Tannenbaum leuchtet bereits und die Geschenke warten verpackt darunter. Die Plätzchen sind gebacken und das Weihnachtsgedicht sitzt auch, naja oder auch nicht. Es kann losgehen!

Ein Frohes Fest an alle, feiert schön und lasst euch reichlich beschenken.

Samstag, Dezember 16, 2006

Das höre ich gerade


Weil es sich am PC so schön entspannen lässt, höre ich gerade im Hintergrund eine alte Schallplatte, die uns gestern Marcs Mutter vermachte. Ich bin zwar nicht gerade die Generation, die das Quartett noch live zu sehen bekommen hat, aber seit ich "Weltmeister der Kunst" im TV gesehen habe, bin ich Fan von Insterburg und Co.

Freitag, Dezember 15, 2006

Iceworld 2006 in Lübeck




Am 9.12.06 waren Marc, Alex und ich zur Iceworld nach Lübeck gefahren. Nachdem wir uns erfolgreich einen Parkplatz sichern konnten, hieß es erst einmal 1 Stunde Anstehen. Aber als Student ist man ganz andere Wartezeiten gewöhnt. Dann kamen wir in eine -8 Grad kalte Halle, wo wir die Eisfiguren bewundern konnten. Sehr beeindruckend. Hätte alles allerdings etwas Größer sein können. Man war doch recht schnell durch. War trotzdem schön. Auch der ansschließende Gang über den Weihnachtsmarkt.

Montag, Dezember 11, 2006

Weihnachtsgeschichte zum zweiten Advent Teil 1

Der Weihnachtsmann vom Dach

Jonas und seine Mutter zogen in eine frischrenovierte Wohnung in einem Mehrfamilienhaus. Es war Dezember und Weihnachten stand vor der Tür. Jonas` Vater war wie immer auf Geschäftsreise und seine Mutter musste den Umzug alleine bewältigen. Nun saßen Jonas und sie in der großen, neuen Wohnung und machten es sich gemütlich. Ein paar Kisten waren noch übrig und mussten auf den Dachboden getragen werden.
„Jonas, hilfst du mir bitte mal?“ fragte seine Mutter und drückte ihm auch schon eine leichte Kiste mit Osterschmuck in die Hand.
Jonas war gerade sechs geworden. Nächstes Jahr würde er zur Schule kommen. Langsam wurde er ein großer Junge. Aber er glaubte noch immer fest an den Weihnachtsmann. Schließlich würde ihn seine Mutter nie anlügen. Die beiden waren ein eingeschworenes Team. Da sein Vater viel unterwegs war, mussten die beiden alleine zurechtkommen. Und das funktionierte eigentlich recht gut. Doch die langen Tage des Wartens auf den Vater waren anstrengend. Jonas vermisste ihn sehr. Als sein Vater das letzte Mal bei ihnen war, gab es einen fürchterlichen Streit zwischen seinen Eltern. Seine Mutter war sehr wütend und sagte etwas von Scheidung. Jonas wusste aus dem Kindergarten, dass dieses Wort nichts Gutes bedeutete. Er wollte nicht, dass seine Eltern sich trennten. Aber auf ihn hörte ja niemand.
Er trug die Kiste mit dem Osterschmuck hinter seiner Mutter her auf den Dachboden. Dort entdeckte er das alte Spielzeug, das seine Mutter aussortiert hatte.
„Das kannst du nicht wegwerfen. Das gehört mir!“ protestierte er.
„Aber damit spielst du doch gar nicht mehr“, entgegnete die Mutter.
„Doch, ich werde noch damit spielen. Und zwar jetzt sofort.“
Jonas setze sich auf den alten Teppich und fing demonstrativ an zu spielen. Seine Mutter wusste, dass es sinnlos war, ihn davon abzuhalten. Sie nickte nur und ließ die Tür zum Dachboden weit offen. Es war kalt unter dem Dach. Jonas wickelte sich in eine Jacke seines Vaters ein, die im alten Kleiderschrank hing. Doch das Spielen wurde ihm bald zu langweilig. Er sah sich lieber etwas auf dem Dachboden um. Vom Fenster aus konnte man die ganze Stadt überblicken. Das war toll. Er beschoss öfters auf den Dachboden zu kommen. Plötzlich hörte er ein Geräusch hinter sich. Ängstlich und neugierig sah er sich weiter um. Am Schornstein war etwas. Jonas nahm seinen ganzen Mut zusammen und rief:“ Wer ist da?“
Eine Gestalt erschien neben dem Schornsteinschacht und blickte Jonas an. Sie trug einen langen Mantel und eine Kapuze. Als die Gestalt näher kam, erkannte Jonas sie.
„Du bist der Weihnachtsmann!“

Weihnachtsgeschichte zum zweiten Advent Teil 2

Es schein ein Mann in einem roten Mantel zu sein. Die Kapuze hatte er ins Gesicht gezogen und ein weißer Bart verdeckte den Rest. Er sah Jonas durch dunkle Augen völlig verwundert an. Jonas blieb regungslos stehen. War das tatsächlich der Weihnachtsmann? Schließlich fragte der Fremde:“ Du kannst mich sehen?“
„Aber klar doch. Du stehst doch direkt vor mir“, antwortete Jonas.
„Niemand hat mich je gesehen.“
„Wieso denn? Du bist doch der Weihnachtsmann, jeder kennt dich.“
Der Mann schien zu lächeln. Dann war er plötzlich verschwunden. Jonas kam fast jeden Tag auf den Dachboden um nachzusehen, ob der Weihnachtsmann noch da war. Erst am vierten Advent sah er ihn wieder. Der Weihnachtsmann schaute traurig aus dem Fenster, aber als er Jonas sah, freute er sich.
„Es ist schön, dass du hier bist. Ich hatte sehr lange Zeit keine Gesellschaft mehr“, meinte der Weihnachtsmann. Jonas fasste Vertrauen und unterhielt sich mit ihm. Stunden vergingen. Jonas erzählte von seinen Eltern, der Scheidung und dem ganzen Rest. Der Weihnachtsmann hörte geduldig zu. Dann meinte Jonas:“ Das schönste Weihnachtsgeschenk wäre für mich, wenn Papa für immer bei uns bliebe und sie sich nicht trennen würden.“
„Das wünscht du dir?“ fragte der Weihnachtsmann und Jonas nickte heftig.
Am nächsten Tag traf Jonas den Weihnachtsmann wieder auf den Dachboden und er fragte ihn, was er denn dort überhaupt mache.
„Ich warte“, antwortete er.
„Auf Weihnachten? Ich dachte, du bist am Nordpol und machst die Geschenke für die Kinder mit deinen Elfen.“
„Nein. Ich war im Kaufhaus beschäftigt. Aber das ist schon lange her. Jetzt warte ich auf das Licht.“
„Was denn für ein Licht?“
„Eines, dass mich nach Hause bringt.“
Das verstand Jonas nicht, aber er merkte, dass der Weihnachtsmann sehr traurig war. Er versuchte ihn aufzumuntern und erzählten ihm Geschichten. Beide waren glücklich über die Gesellschaft des anderen. Schließlich wurde es spät und immer kälter. Jonas musste nach Hause. Aber er wusste, dass er seinen Freund wiedersehen würde, denn schließlich war am nächsten Abend Weihnachten.
Seine Mutter hatte etwas Leckeres gekocht und den Tisch hübsch gedeckt. Ein Weihnachtsbaum stand in der Ecke und leuchtete. Sie hatten ihn am Morgen gekauft und geschmückt. Jonas vermisste seinen Vater.
„Warte lieber nicht auf ihn“, meinte seine Mutter. Jonas blickte trotzdem immer wieder sehnsüchtig aus dem Fenster. Dann war es Zeit für die Bescherung. Jonas ging in sein Zimmer und wartete darauf, dass seine Mutter ihm ein Zeichen gab. Dann war der Weihnachtsmann gekommen und hatte Geschenke zurückgelassen. Aber warum sollte er ihn dieses Jahr nicht sehen? Er kannte ihn doch. Seine Mutter glaubte das nicht und alles verlief wie immer. Jonas stellte sich vor, wie sein Freund gerade durch die ganze Welt eilte und den Kindern Geschenke brachte. Das war bestimmt aufregend. Wie gerne, wäre er mitgekommen. Aber er konnte seine Mutter nicht alleine lassen. Plötzlich hörte er die Haustür und eine vertraute Stimme. Sein Vater! Er war tatsächlich nach Hause gekommen. Jonas stürmte hinaus in den Flur und umarmte seinen Vater. Der strahlte vor Freude und gab seinem Sohn und seiner Frau einen herzlichen Kuss. Jonas` Mutter fragte erstaunt:“ Was machst du hier?“
„Es ist doch Weihnachten oder? Das verbringt man mit seiner Familie!“ rief der Vater.
„Aber was ist mit dem Geschäft?“
„Ich habe gekündigt. Walter hat mir hier in der Stadt einen neuen Job besorgt. Einen Bürojob. Ich werde jetzt immer zu Hause sein können.“
Die Freude war groß. Dieses Ereignis wurde noch die ganze Nacht hindurch gefeiert. Dabei hätte man fast die Geschenke vergessen. Doch das war Jonas auch egal. Die Hauptsache war, dass sein größter Wunsch in Erfüllung gegangen war. Er wollte sich unbedingt am nächsten Tag beim Weihnachtsmann bedanken, aber der war nie wieder auf dem Dachboden zu sehen.
Einige Jahre später erfuhr Jonas, dass sich vor vierzig Jahren ein Mann auf diesem Dachboden erhängt hatte. Ein unscheinbarer, stiller Mann ohne Familie. Ein Mann, der niemanden je groß aufgefallen war. Deswegen wusste man auch nicht, dass er jedes Jahr im Kaufhaus den Weihnachtsmann spielte. Heilig Abend dann hatte er sich erhängt. Niemand hatte ihn gekannt, nur Jonas kannte ihn.

Sonntag, Dezember 10, 2006

Neue Raumpatrouilleseite...na, ja....fast neu!


Auf http://www.raumfahrt-museum.de/orion/index.htm findet sich wieder einmal eine nette Fanpage zum Thema Raumpatrouille.
Hier wird zu allen Thema irgendwie etwas gesagt, gezeigt und gebaut.
Prima anzuschauen !!!

Ad astra
Marc

Dienstag, Dezember 05, 2006

Dreibeiner, es kommen Dreibeiner


THE CULT OF... TRIPODS
Tuesday 19 December 8.30pm-9pm; rpt Thursday 21 December 9.30pm-10pm; rpt 1.10am-1.40am (signed)
In a world enslaved by huge alien machines, a group of freedom fighters try to overthrow their oppressors. Contributors include Jim Baker, producer Richard Bates, writer Alick Rowe, directors Bob Blagden and Christopher Barry, visual effects designer Mat Irvine, and original novelist John Christopher (Sam Youd).

Ja, auch die Tripods bekommen auf BBC 4 ihre Show bzw. Special.
Ich freue mich schon darauf!!!! Huhuhu

Ad astra
Marc

Jetzt ist es amtlich...

Wir haben es uns ja schon gedacht!

Alien Contact, das online Magazin macht dicht und versucht sich jetzt an einem Printmagazin. Schade, hat mir eigentlich immer sehr gefallen im Internet.

Weiteres kann man hier nachlesen.
Klick mich!!!

Ad astra Marc

Was es nicht alles bei Amazon.de gibt


Tja, da sucht man bei Amazon.de die neue King Kong (Deluxe Ext. Lim. Edition, Steelbook) und findet dann das:
Lavetra 009-01x Vibrator King Kong natur

Ok, das es so etwas jetzt gibt unter Badartikel finde ich nicht seltsam. Aber wenn daneben steht
"
Führen wir nicht oder nicht mehr - jetzt gebraucht vorbestellen."
Ja, dann mache ich mir Sorgen...GEBRAUCHT...püh??

Ad astra

Sonntag, Dezember 03, 2006

The Return Of Stupid SciFi!!

Hier dann noch was zur Entspannung der Gehirnzellen...Ahhhhhh!

Ad astra

Weihnachtsgeschichte zum ersten Advent

Stille Nacht, blutige Nacht

Ihre Hände waren blutverschmiert. Sie hielt das Messer in der Hand und sah zum Boden. Seltsam, dachte sie, es war gar nicht schwer gewesen.


Er war nach Hause gekommen, hatte seinen Mantel mal wieder achtlos in den Flur geworfen und war dann ins Wohnzimmer gegangen, um dort auf seinen Drink zu warten. Sie hatte ihm seinen Martini gemacht und stellte ihn auf den Tisch. Er hatte sich wieder aufgeregt über die Arbeit und die Kollegen. Doch wenn sie ihm etwas erzählte, hörte er nicht zu. Er ignorierte sie. Der Drink heiterte ihn etwas auf und er machte seine dummen Witze. Sie hasste das. Dann wollte er sein Essen haben. Sie ging in die Küche und holte den Braten heraus. Es war Heilig Abend. Der Weihnachtsbaum war geschmückt und die Kerzen brannten. Alles war schön dekoriert und strahlte Gemütlichkeit aus. Sie hatte ihm ein warmes Zuhause geschaffen. Doch er hatte daraus ein Gefängnis gemacht. Ihre Eltern wären gerne vorbeigekommen, aber das erlaubte er nicht. Er wollte seine Ruhe haben. Die würde er bekommen. Sie richtete den Tisch an und stellte das dampfende Essen hin. Alles war perfekt. Er setzte sich und meckerte rum, dass das so lange gedauert hat. Sie achtete nicht darauf. Er schlang das Essen herunter und sagte ihr nicht, das es gut schmeckte. Das tat er nie. Er aß nur. Reden durfte sie dabei auch nicht. Das störte ihn. Sie schwieg. Denn sie wusste, was passierte, wenn sie ungehorsam war. Also saßen sie sich schweigend gegenüber und aßen. Sie trank keinen Wein. Sagte ihm, sie hätte leichte Kopfschmerzen und vertrage das nicht. Er lachte und meinte, sie solle in der Nacht bloß nicht mit Kopfschmerzen kommen. Er hätte noch was vor. Sie lächelte verlegen.
Er trank seinen Wein und aß den Braten. Dann war er zufrieden und ließ sich aufs Sofa fallen. Er schaltete den Fernseher an und es dauerte nicht lange, bis er eingeschlafen war. Das Schlafmittel im Wein hatte gewirkt. Er war schwer, doch sie musste ihn in die Küche bekommen. Dort hatte sie Plastikplanen ausgelegt. Plötzlich klingelte es an der Haustür. Sie öffnete sie. Eine Nachbarin stand vor ihr und brachte ihr einen Kuchen.
„Das ist lieb, danke. Ich werde das bald wieder gut machen“, meinte sie und schloss die Tür.
Dann stellte sie den Kuchen auf den Esstisch und widmete sich wieder ihrem Mann. Es war ein schönes Stück Arbeit ihn in die Küche zu schleppen. Doch es gelang ihr schließlich. Sie hatte trainiert. Sie nahm das große Küchenmesser und begann mit der wirklichen Arbeit. Sie war gut im Auseinandernehmen von Geflügel und anderen Fleisch. Er war nichts anderes als ein großer Truthahn. Es dauerte allerdings Stunden um ihn zu zerlegen.

Schließlich hatte sie drei Mülltüten voll Fleisch und Knochen. Dann sagte eine Stimme hinter ihr:“Mein Gott, was hast du getan?“
In der Küchentür stand ihr Vater und betrachtete die Tüten und das Blut.
„Du hättest mich früher anrufen sollen. Die Planen müssen verschwinden“, meinte er.
Zusammen schafften sie alles raus in seinen Truck. Dann fuhren sie zu der Schweinefarm eines Freundes von ihrem Vater und brachten die Tüten in den Stall.
„Die Schweine werden sich über das gute Futter sicherlich freuen“, erklärte ihr Vater.
„Ja, endlich ist er mal zu etwas gut“, erwiderte sie. Die Schweine waren sehr gründlich.
Dann fuhren sie zurück in ihre Wohnung räumten die Teller weg und den Rest. Ihre Mutter kam dazu und brachte neues Essen mit. Sie setzten sich zusammen an den festlich gedeckten Tisch, bewunderten den Weihnachtsbaum und feierten ein besinnliches Weihnachtsfest.


ENDE


Mr. Dalek Discovers the True Meaning of Christmas

It was almost dark when Mr Dalek woke up...

Weiter, bitte hier klicken.
Oder zum hören hier.

Ad astra

Donnerstag, November 30, 2006

Auch mal wieder kurz vor dem Amoklauf


Uni könnte so schön und einfach sein, gäbe es die Menschen dort nicht. Während Marc sich einen neuen Blog einrichtet, bin ich dabei langsam durchzudrehen. Was der Ärmste leider auch als Erster abbekommt. Und selbst Lucy geht mir bereits aus dem Weg.
Super, ich hatte die erste Hürde bestanden und meine Professorenwünsche abgegeben und die ausgesuchten Herren auch bekommen. Nun hing am Montag eine Liste aus, wer sich wann wo endgültig mit seinen gesammelten Scheinen zur Zwischenprüfung anmelden darf. Ich fiel unter die erste Gruppe, die alphabetisch sortiert sind. Sprich Mittwoch waren die Studenten mit A-I an der Reihe. Und ich fiel mit H natürlich gleich darunter. Ich suchte also brav meine Sachen zusammen und stellte Montagnachmittag fest, dass mir ein Teilnahmenachweis fehlte, den ich vergessen hatte. Gut, dachte ich, der liegt ja wie die anderen auch im Sekretariat. Dienstag gelang es mir drei Mal nicht, die Sekretärin zu erwischen. Entweder sie hatte gerade ein wichtiges Gespräch oder war zum Mittag oder beides. Mittwoch kurz vor der Anmeldung war sie tatsächlich beim zweiten Versuch anwesend. Nur um mir zu erklären, dass sie nicht alle Scheine hätte. Ein paar lägen noch bei einer anderen Dame. Die war aber Mittwoch nicht da. Ein weiterer Mensch müsste laut Plan aber Mittwochs 14-15 Uhr in dem selben Raum anwesend sein. Müsste bedeutet an der Uni allerdings so viel wie, könnte eventuell vielleicht der Fall sein. Und ich hatte Pech. Der Herr war nicht da, obwohl er Sprechstunde gehabt hätte.
Und die Zeit verging und mein Termin auch. Heute gelang es mir schließlich nach einer halben Stunde Belagerung der Tür, hinter der sich mein Schein befinden sollte, diesen auch zu bekommen.
Jetzt hängt alles davon ab, ob ein weiterer Dozent so nett ist, und mich doch noch zur Zwischenprüfung zulässt. Ich hasse UNI!!!!

Neuer Blog: Handelshaus Kuri Oneré

Ich konnte wieder Mal die Finger nicht davon lassen, aber ich brauchte noch einen eigenen Perry Rhodan Blog für Merchandising.
Also habe ich flugs noch einen Neuen zusammengebaut und hier ist nun das Ergebnis:

Dienstag, November 28, 2006

Ratebild



Welcher genialer Film wird hier per Kostüm dargestellt ???
Ich sage nur Filmperle, hahaha.

Ad astra
Marc

Sonntag, November 26, 2006

Schlecht recherchierter Artikel im Stern

Im Stern Ausgabe 48/2006 hat der Autor Stephan Maus entweder eine Parodie geschrieben oder von der Materie PR überhaupt keine Ahnung.

SCIENCE-FICTION

Der erfolgreichste Astronaut der Welt ist ein Deutscher: Perry Rhodan wird 45

Mann, wurde hier ein Quark geschreibselt. Echt peinlicher Artikel für den Stern, wurde hier irgendwo nachgedacht oder nur gedruckt ohne Sinn und Verstand?
Und dann das ganze in der Kulturabteilung...grins!!!

Ausschnitte:
Die ideologischen Fundamente der Weltraumoper - sie stammen aus der Mottenkiste völkischer Mythen.

Im Handlungsgerüst des Gründungsvaters Scheer finden sich Anleihen an die krudesten Wahnvorstellungen der Nazis wieder.

Im ersten "Rhodan"-Zyklus fliegt Perry zum Mond, wo er ein Raumschiff findet, in dem er auf Abgesandte einer höheren Rasse stößt. Ihr Führer nennt sich Atlan.

Dank Atlans Hilfe kann Rhodan die sogenannte "Dritte Macht" gründen.

K.H. Scheer hätte als ein vom Lauf der Geschichte frustrierter U-Boot-Ingenieur seinen kruden Fantasien freien Lauf gelassen........Handgranaten-Herberts Phantasmagorien.

Weiteres zum Thema im PR-Forum.

Ad astra
Marc

Dienstag, November 21, 2006

Bin auch ich EMSDETTEN ?!!


Ja, auch ich habe in meiner Jugend Killerspiele am Computer gespielt...

Ja, auch ich bin in Tarnklamotten und Waffen durch den Wald gelaufen...

Ja, auch ich trug schwarze Sachen am Leib und war mit der Welt unzufrieden...

Ja, auch von mir gibt es Photos (s.o.) die an meine Denkweise zweifeln lassen...

ABER

Ja, auch bin trotzdem völlig normal geblieben und habe keinen Amoklauf gestartet.

Liebe Politiker, nicht die obrigen Gründe sind Schuld. Allein die Kälte der Umwelt bzw. des Staates und das Zusammenstreichen von Gelder von Sozialprojekten kann hier der Grund sein.
Auch Politiker sollten mal das Hirn einschalten bevor sie das Maul aufmachen und nicht gleich nach populären Verboten schreien.


Danke.

Ad astra Marc

Montag, November 20, 2006

Forever Knight - Treffen in Düsseldorf




Klein Anissa war letztes Wochenende mal wieder auf Tour. Wieder einmal ging es in den Ruhrpott. Dieses Mal stand das halbjährliche FK-Treffen an. Die üblichen Verdächtigen Inga, Doris, Heike und meinereiner trafen sich bei Petra in Düsseldorf. In einer Wohnung, die man schon fast ein Loft nennen kann. Cool.
Am Samstag sind wir gemütlich in der Altstadt spaziert und haben lecker gespeist. Danach sind wir noch über die Kö flaniert. Ich persönlich war ja noch nie in Düsseldorf und war angenehm überrascht. So schön hatte ich mir die Stadt gar nicht vorgestellt. Aber durch die Treffen komme ich wirklich viel rum in Deutschland. Vielleicht kriege ich die Mädels ja noch mal dazu, sich auch mal das schöne Holstein genauer anzuschauen. *zwinker*

Abends wurden vier Folgen unserer Lieblingsserie geschaut, eine Lesung gemacht und um Mitternacht wurde auf Nigels Geburtstag angestoßen. Natürlich mit Rotwein.
Sonntag vormittag waren wir dann noch zum Brunch in einem coolen Lokal namens Les Halles. War richtig klasse.
Ich freue mich schon auf das nächste Treffen. Vielleicht bekomme ich dann meine Zahnpasta wieder?

Montag, November 13, 2006

Science Fiction auf BBC 4

Wer es noch nicht mitbekommen hat, BBC 4 hat diesen Herbst ein Herz für SF-Fans.

SCIENCE FICTION BRITANNIA
Starts Monday 13 November

This autumn, travel in space and time with BBC Four's science fiction season. We'll be showing a range of documentaries, archive classics and new drama, but we'll also be asking you to take part.

Gut das wir die 120cm Schüssel im Garten stehen haben. ;-)

Ad astra

Sonntag, November 12, 2006

Torgo's Drive-in Episode # 3

Wer ihn noch nicht kennt, hier der berühmt/berüchtigte Perry Rhodan Film.
Kernige Kerle, schusselige Ganoven und eine extrem sexy Arkonidin. Kaum Bezug zur Heftserie, aber trotzdem immer wieder nett anzusehen. Also solange das Teil bei YouTube läuft unbedingt reinschauen und MISSION STARDUST bzw. Perry Rhodan – SOS aus dem Weltall (1967) genießen.


Ad astra

Gammelfleisch Skandal im Mittelalter

Ja, ja, so etwas ist eben nicht neu. Da verkauft der Metzger in Nottingham tatsächlich altes Fleisch aus der Küche des Schlosses.
Ich schaue gerade Robin Hood auf BBC Three. Die Wiederholung von gestern.
Ich mag diese Serie. Sie hat Charme und Witz und ist nicht so übertrieben wie andere Verfilmungen. Der Sheriff ist zwar böse, total böse, aber er hat Stil. Das muss man ihm doch lassen.
Die Lady Marian ist richtig wehrhaft.

Ja, ich fühle mich gut unterhalten.

Samstag, November 11, 2006

Film und DVD

Hier zwei Filmblogs, die ich wohl in meine Liste mit aufnehme. Immer wieder werden dort Filme vorgestellt, die auch mich ansprechen. ;-)

DVDiscovery

Scarecrows Area

Ad astra
Marc

Mittwoch, November 08, 2006

RAORCO 2006 - aus weiblicher Sicht

Nun, nachdem Marc bereits viele Fotos gebloggt hat, folgt nun ein Conbericht von mir.
Ich bin ja eigentlich als Ehefrau nur ein Mitläufer. Aber seit dem letzten Con vor sechs Jahren habe ich ja dazugelernt. Einiges sogar. Mittlerweile ist mir die Serie sehr ans Herz gewachsen und auch die Leute. Wir durften bereits die Gastfreundschaft von einigen genießen. Umso schöner war es, diese Leute nun auf dem Con wiederzusehen.

Es war eine gemütliche Runde von ca. 35 Leuten. Man hat geplaudert und Austellungsstücke bewundert. Besondere Beliebtheit erfreuten sich die Modelle vom Modellbaufan und seinen Kollegen, die wirklich klasse sind. Deswegen stehen auch schon einige davon bei uns zu Hause rum und es werden mehr. Eine schöne Computeranimation war ebenso ein Highlight wie das Essen. Wieder einmal wurde ein kleines Schnitzelkampfessen ausgetragen, was bereits Tradition ist. :-)

So verging der Tag wieder viel zu schnell. Internetpersonen bekamen ein Gesicht und man traf viele Leute wieder. Es wurden Fachgespräche geführt, aber auch über alltägliche Dinge philosophiert. Zu später Stunde wurde die Gruppe zwar kleiner, aber ein gemütliches Beisammensein nach Mitternacht ist Pflicht. Dann fielen wir müde und kaputt in unsere Betten.
Am Frühstückstisch trafen sich einige von uns wieder und es wurde noch viel geredet und gelacht. Da unsere Mitfahrgelegenheit erst um 14:30 Uhr abfahrtbereit war, waren wir sehr, sehr dankbar darüber, dass Rita und Günni uns so lange noch Gesellschaft geleistet haben, obwohl sie eigentlich schon vor drei Stunden losfahren wollten. VIELEN DANK DAFÜR!

Die Fahrt hat dann am Montag zwar ihre Spuren hinterlassen, aber es hat sich auf jeden Fall gelohnt. Marc, Alexander und ich werden mit Sicherheit im Jahre 2010 zur nächsten Con von Ralf in Dorsten erscheinen. Aber erst einmal will Marc noch eine NordCon veranstalten. Dann würde ich mich freuen, viele von den Gesichtern hier im hohen Norden begrüßen zu dürfen.

Dienstag, November 07, 2006

Weitere Bilder im Netz zum Con

Versteckt im Netz findet man hier, hier und auch hier weiter kunstvolle Photos, Danke.
Tja, da bin ich dann auch mal auf den Bildern zu sehen.
Ich selbst habe mich mit meiner Kamera viel zu selten photografiert.

Ad astra

Monster, Terraner und andere Arten auf dem Orion-Con 06

Hier zeige ich in ungeordneter Folge meine Bilder vom RAORCO 2006.
Zuerst nur die Personenbilder, die Bilder von den Modellen und anderen Ausstellungsstücken folgen später.
Ich schreibe hier ausdrücklich, das "keines" der Bilder bearbeitet wurde! Alles wird ungeschminkt gezeigt, ohne vorher durch das Photoshop-Programm gelaufen zu sein.

Die Bilder sind durch anklicken zu vergrößern. Nicht auf die Originalgröße!! Das würde durch die MB diese Seiten sprengen und zu lange dauern beim raufladen.

Vielleicht kann ja auch der eine oder ANDERE (brüll) mal ein Kommentar hinterlassen, Danke.

Ad astra

Nur ein Bild vom Orion-Con 06

Noch mehr Menschen auf dem Orion-Con 06





Mehr Menschen auf dem Orion-Con 06





Menschen auf dem Orion-Con 06





Montag, November 06, 2006

Zitat der Woche

- Du aber hüte dich, das wilde Tier zu wecken in der Brust, daß es nicht plötzlich ausbricht und dich selbst zerreißt.-


Joseph von Eichendorff, Das Schloß Dürande.

(Übrigens habe ich die Texte, aus denen ich hier zitiere auch wirklich gelesen. Es sind nicht nur Zitate, die ich unter Google gefunden habe.)

Freitag, November 03, 2006

Achtung


WO

: In der Gaststätte > Zum Deutschem Eck < in Dorsten Holsterhausen,

Hauptstraße 38

WANN

: Um 15:00 Uhr am Samstag. ( Ende fast offen )

Was

: Original Raumpatrouille Requisiten Ausstellung, durch das

Raumpatrouille ORION Museum Josef Hilger (Autor)

Außerdem Fernsehaufnahmen diverser Sender zu ORION und eine kleine

Modellbau- und Rißzeichnungsaustellung zu den Raumschiffen der Serie.

Sowie eine Verkauf - und Tauschbörse

Dienstag, Oktober 31, 2006

Happy Halloween!!!

Heute hieß es wieder Süsses oder Saures. Dieses Mal kamen wieder viele Kinder, die niedlich verkleidet waren und um Süsses gebeten haben. Die Sprüche waren dieses Jahr richtig innovativ. So eine große Fülle von verschiedenen Sprüchen hat richtig Spass gemacht.
Jetzt sitze ich im dekorierten Wohnzimmer mit unserer schwarzen Katze und schaue Gruselfilme.

Schönes Halloween an alle Geister und Dämonen da draußen!

Zeigt her eure Desktops


Weil im Perry Rhodan Forum gerade das Thema gefragt wird...hier mein Desktop !!!
Ad astra
Marc

Montag, Oktober 30, 2006

Zitat der Woche

"Noch ein Sporenstich; ein Schrei des Schimmels, der Sturm und Wellenbrausen überschrie; dann aus dem hinabstürzenden Strom ein dumpfer Schall, ein kurzer Kampf.
Der Mond sah leuchtend aus der Höhe; aber unten auf dem Deich war kein Leben mehr, ..."

Theodor Storm, Der Schimmelreiter.

Torchwood- was hält man nun davon?

Nach drei Folgen Torchwood, weiß ich ehrlich gesagt nicht so recht, was ich von der Serie halten soll. Sie ist viel düsterer als Doctor Who. Es wird viel mehr Blut verspritzt. Und es gibt einen Haufen Sex and Crime. Defintiv nichts für Kinder.
So langsam erfährt man etwas über die einzelnen Personen und ein bisschen über Jack. Ja, Captain Jack, was soll ich sagen? Als Frau muss ich gestehen, dass der Mann richtig schnuckelig ist. Wir wissen immer noch nicht richtig, wie er eigentlich dorthin gekommen ist.
Seine Sprüche finde ich wieder mal genial. "He came and went." - Day One
Was ich nicht möchte ist eine Beziehung zwischen ihm und Gwen. Die beiden sind sich ja doch schon näher gekommen. Ich muss gestehen, dass nervte mich schon etwas beim Doctor. Nein zwei Hauptpersonen, die männlich und weiblich sind, müssen sich nicht zwangfsläufig ineinander verlieben.
Ansonsten fand ich die ersten drei Folgen aber eigentlich recht gut gemacht. Vorallem die Anspielungen auf Doctor Who waren nett.
Wie sagt der "Kaiser" immer so schön: Schau´n wir mal.

Sonntag, Oktober 22, 2006

Original oder Fälschung

Ich bin noch immer am Zweifeln, ob das wirklich die original Risszeichnungsblätter aus den 60er sind.
Woran könnte man das wohl erkennen ???
Ich werde das heute mal im Perry Rhodan Forum posten und anfragen. Vielleicht gibt es da ja Experten.

Ad astra
Marc

Donnerstag, Oktober 19, 2006

Schleppen für Wärme

Marc scheint ja nicht in Blog-Laune zu sein. Deswegen kommt schon wieder was von mir.

Nachdem ich schon in den Genuss kam, Steine zu schleppen wie im alten Ägypten, durfte ich nun die wahnsinnige Erfahrung machen, wie es ist, wenn man Holzscheite schleppt. Ergebnis: Nicht viel Unterschied, beides schwer.

Es wurden heute nämlich 5 Raummeter Holz angeliefert. Gut die Hälfte haben Marc und ich dann in einen Blechschuppen verfrachtet. Danach war ich kurz vor einem Hexenschuss und Marc kurz vor seinem dritten Leistenbruch. Grund genug damit erst einmal aufzuhören.

Als Belohnung wurden drei Folgen "Life on Mars" geschaut. Ich liebe es.
Jetzt ruft das Bett, gaaanz laut.

Montag, Oktober 16, 2006

Zitat der Woche

"Sie lächelte still und sah mich recht vergnügt und freundlich an, und von fern schallte immerfort die Musik herüber und Leuchtkugeln flogen vom Schloß durch die stille Nacht über die Gärten, und die Donau rauschte dazwischen herauf - und es war alles, alles gut!"

Joseph von Eichendorff, Aus dem Leben eines Taugenichts.

Freitag, Oktober 13, 2006

Torchwood geht auf Sendung

Endlich wurde es auch von offizieller Seite bestätigt. Torchwood wird am 22.10.05 auf BBC Three mit einer Doppelfolge starten. Diese Folgen werden dann am 25.10.06 auf BBC Two wiederholt. Auf der Seite mit der Pressemitteilung hat sich allerdings oben ein Fehler eingeschlichen. Da steht 29.10.06. Weiter unten am Ende steht dann der 22.Oktober. Ich war zuerst etwas verwirrt, muss ich zugeben.

Die Serie ist düsterer und dunkler als Doctor Who. Captain Jack hatte ja bereits beim Doctor schon seine unkonventionellen Lösungen gezeigt. Torchwood ist eher auf ein erwachsenes Publikum zugeschnitten. Und hier darf dann auch mal Blut fließen.

Die offizielle Seite ist nun auch online und ein Blick lohnt sich. Aber auch hier merkt man, dass es keine Kinderserie ist. Eine Seite heißt zum Beispiel Autopsy Room. Die Bilder von Jack sind düster und der Gesichtsausdruck von ihm ist ernster. Alles ist ein bisschen dreckig und unaufgeräumt.
Wenn man der Seite glauben darf, dann kann man die Videos nicht ansehen, wenn man nicht in UK wohnt. Warten wir die ersten Videos ab, denn bis jetzt ist noch nicht so viel zu sehen. Wenn es nicht klappen sollte, bleibt noch die Hoffnung, dass wir es woanders im Netz finden können.

Und alles Böse kommt in Cardiff durch das "space-time rift". Erinnert das an etwas?

Wir werden gespannt am Sonntag den 22.10.06 BBC Three schauen. Ist doch klar!

Dienstag, Oktober 10, 2006

Herbstsonne

Ach ja, der Herbst kann ja auch soo schön sein. Gerade haben wir die Heizung wieder angeschmissen, weil die Innentemperatur weniger betrug als außen. Frieren ist nicht schön, auch wenn der Kachelofen eine schöne Wärme verströmt.

Als ich dann heute zum dritten Mal den Maulwurfshügel im Garten abtrug, schien mir die Sonne wohlig warm ins Gesicht. Das war doch richtig nett. So ist der Herbst gut zu ertragen. Das Laub nervt zwar etwas, aber es sieht auch herrlich aus. Ein Spaziergang durch den Garten ist dann klasse. Der restliche Garten muss langsam auch noch winterfertig gemacht werden und Äpfel müssen noch geernet werden.
Ehe man sich versieht ist auch schon wieder Weihnachten. :-)

Montag, Oktober 09, 2006

Im Bann englischer Serien

Angesichts dessen, dass nächste Woche die Uni wieder anfängt, habe ich mir gestern noch ein kleines Trostpflaster gegönnt. Obwohl mein Konto derzeit Ebbe anzeigt, musste das sein.
Beim Surfen auf der Amazon.uk-Seite lief mir die Serie "Life on Mars" über den Weg. Die erste Staffel war runtergesetzt auf 17 Pfund. Da konnte ich irgendwie nicht widerstehen. Vorher lag der Preis bei 39,99 Pfund. Schwupp, die Box war bestellt. Das machten die Finger schon automatisch. Wie gut, dass die Kreditkartenabrechnung später kommt. ;-)

Sonntag, Oktober 08, 2006

Fundstück aus der Kindheit


Es muß so 1983 gewesen sein, da habe ich mit meinem Kumpel Michael mit Blaupapier fremde Wesen von Perry Rhodan Heften durchgezeichnet.
Dabei haben wir natürlich die Hefte der 1 Auflage versaut. Daran darf ich heute überhaupt nicht denken...grusel.

Ad astra Marc

Coming soon : Torchwood

Als ich gestern die neue Serie "Robin Hood" auf BBC One sah, mir gefiel sie übrigens, kam danach ein Trailer für den Dr.Who-Spinoff "Torchwood". Gut, wirklich viel zu sehen war nicht, aber was zu sehen war, sah interessant aus. Es wurde leider nicht verraten, wann die Serie nun genau auf BBC Three laufen wird. Schade, dabei sind wir doch so gespannt darauf.
Zumindestens sah man Außerirdische und die Mitglieder des Teams. Das wird bestimmt lustig.
Captain Jack is back, soon.

Samstag, Oktober 07, 2006

RAORCO-Con 2006, nicht vergessen !!!

Wo ich gerade so auf mein Regal schaue...

5. RA.OR.CO in Dorsten am 04.11.06

In der Gaststätte > Zum Deutschem Eck < in Dorsten Holsterhausen,

Hauptstraße 38

Um 15:00 Uhr am Samstag. ( Ende fast offen )

Original Raumpatrouille Requisiten Ausstellung, durch das

Raumpatrouille ORION Museum Josef Hilger (Autor)

Außerdem Fernsehaufnahmen diverser Sender zu ORION und eine kleine

Modellbau- und Rißzeichnungsaustellung zu den Raumschiffen der Serie.

Sowie eine Verkauf - und Tauschbörse (jeder kann Sachen zu Orion

mitbringen, die er verkaufen oder tauschen möchte.

Anmelden bei Ralf Kramer [mintaka(at)gmx(punkt)de]

NICHT VERGESSEN !!!!


Ach ja, ein neuer Link (Update) zur Homepage von Michael Fey.

Startseite und Orionmodel

Ad astra Marc


Gerade bei Action TV gelesen:

Russell T Davies has started production on a new Doctor Who spin-oof in the form of a children's drama series called THE SARAH JANE ADVENTURES. A hour long special will air in early 2007 with a series to follow soon after. Joining the ex- Doctor Who companion fighting alien forces will be her 13-year-old neighbour Maria, played by Yasmin Paige. In the one-hour special, Sarah Jane and Maria are brought together in their battle against a scheming Ms Wormwood, played by Samantha Bond.

Nun, warten wir es ab. Ich lasse mich gern überraschen....
Ad astra Marc

P.S.
Meine Frau hat gerade auf BBC den ersten Trailer von Torchwood gesehen. Ich habe nach ihrem Rufen aus dem Wohnzimmer leider nur noch den Schluss gesehen..."Coming Soon". Mist, was wussel ich auch in der Küche rum.

Neue Perry Rhodan Hörspiele

Da sind sie nun, die neuen PR-Hörspiele von Lübbe Audio zum "Sternenozean" Zyklus. Die ersten 3 CD habe ich durch, bei einer Laufzeit zwischen 75 und 50 Min. prima auf der Fahrt zur Arbeit zu hören.
Meine Meinung: Kaufen !!!
Eine rundum gelungene Sache und somit eine Lichtgestalt im Merchandising von den Machern der Perry Rhodan Serie. In den letzten Jahren kam da ja eher trauriges Rundordnerfutter in die Regale.
Man muß sich zwar erst an den Sprecher Volker Lechtenbrink als Perry und Synchronsprecher Volker Brandt (Michael Douglas) als Atlan gewöhnen, aber dann kann man ins Abenteuer Science Fiction Hörspiel eintauchen.
Ich hoffe es bleibt nicht nur bei den 6 CD, es wurden ja mehr angekündigt.

Ich selbst hatte echte Schwierigkeiten die Hörspiele am Anfang zu bekommen. Die verflixte Folge 1 war überall Ausverkauft, erst nach mehreren Anrufe konnte ich ein letztes Exemplar bei MediaMarkt zurücklegen lassen.
Im Moment kann man ohne Probleme für etwas mehr Geld die Teile bei Amazon bestellen. So lange wollte ich aber nicht warten.

Ein weiteres nettes Thema waren die Titelbilder. Da gab es ja ein nettes Gewussel und mind. drei Anläufe bis es zu einer glücklichen letzten Fassung kam. Die ersten Ideen waren aber auch gruselig, solche Designer hätte ich zur Tür rausgetreten. ;-)
Hier , hier und hier.

Ad astra Marc

Montag, Oktober 02, 2006

Muskelkater

Da fährt man einmal in einen Freizeitpark und läuft ein bisschen rum und schon kommt der Muskelkater. Aua. Gestern und heute fühle ich mich wie eine achtzigjährige Frau. So eine Treppe kann arg steil sein. Wie gut, dass die Griffe auf dem Gästeklo noch dran sind. Das erleichtert doch einiges. Und als I-Tüpfelchen habe ich mir die Nase an einem Holzbalken gestoßen und nun eine Schramme. Ahhhh, da geht man einmal in den Hansa Park und schon ist man Invalide.

Sonntag, September 24, 2006

BBC Update

So, heute ist Sonntag und alles ist gut!!!
Die Verkabelung ist abgeschlossen und die Programme laufen oben in Haus und auch unten im Wohnzimmer ordnungsgemäß. Das TV-Leben kann so wunderbar sein.
Unser Fernsehabend ist jetzt um ca. 450 frei Kanäle bereichert. Massen von Bollywood (es wird auf Teufel komm raus getanzt und gesungen), alten amerikanischen Serien (The Lucy show, Bonanza oder Flash Gordon), Teacher TV, eine Menge williger nackter Frauen, Movies4Men und Islam-TV.
Dazu BBC1-4 und ITV1-4, ...wozu wir überhaupt das ganze Geld und meine Nerven eingesetzt haben.
Plus z.Z. Kabelsalat im Garten!!!
Gut das ich mich jetzt bei Bible and GodTV entspannen kann.

Ad astra Marc
P.S. um 20 Uhr gibt es täglich Dr. Who und die Confidential.

Wir haben es!

Was lange währt, wird fast gut. Ab heute empfangen wir über unsere 120cm große Sat-Schüssel die englischen BBC-Sender. Geplant war eigentlich, dass der zweite LNB dann auf den anderen Astra schielt. Der Baum, der vorher BBC verhinderte, steht jetzt den deutschen Programmen im Weg. Tja, warum einfach, wenn es auch kompliziert geht. Also wird zur Zeit getrennt geschaut. Oben in der Schlafstube deutsches TV und unten im Wohnzimmer englisches TV. Aber immerhin haben wir es. Und so zappten wir uns heute durch die englische TV-Welt voller Shoppingkanäle und sich anbietenden Damen in knapper Bekleidung. Wir lernten, dass Kinder Brot mit Kruste hassen und es Toast somit auch ohne Kruste in England gibt. Übrigens finden wir die englische Werbung doch besser als unsere. Wir schauten "Afterlife" wieder eine Serie über ein Medium und konnten Golfprofis beim Training bewundern auf dem Golf-Kanal. Auch Audi ist mit einem eigenen Sender vertreten. Sender, die die Welt nicht wirklich braucht. Schön ist es trotzdem. :-)

Montag, September 18, 2006

40 Jahre Alpha-Order


Am 17.09.1966 lief die erste Folge von Raumpatrouille im deutschen TV und hat sich bis heute ihren Kultstatus erarbeitet.
Somit ist Orion gestern 40 Jahre jung geworden !!

HAPPY BIRTHDAY McLane und seiner Bande.

Ad astra Marc


Dienstag, September 12, 2006

Ich soll Werbung machen...

In meinem Emailprogramm fand sich folgender Brief:

Hallo,
zum 40. Jahrestag der Erstausstrahlung sendet RMNradio am 17.09. von 20-22 Uhr ein Raumpatrouille-Special. U.a. mit Wolfgang Völz im Interview. Wir würden uns freuen, wenn Du einen entsprechend Link --> www.RMNradio.de auf Deine Homepage setzen könntest und ... natürlich auch selber zuhören würdest :-)
Mit besten Grüssen
Herbert Pjede (Hepp)
RMNradio - DAS Internetradio
Web: www.RMNradio.de
Mail: hepp@RMNradio.de

Das ist OK, für meine Lieblingsserie mache ich doch gern ein wenig Tammtamm !!!
Ad astra Marc

We are back


Zurück aus dem wilden Osten. Wir haben heute unsere kleine Mecklenburg-Vorpommern-Rundreise mit einem Besuch in der Landeshauptstadt Schwerin beendet. Zuvor ging es am ersten Tag nach Wismar. Ein Besuch in Rostock, Stralsund, Rügen, Greifswald und Usedom standen zwischendurch auch auf dem Plan. Wir haben viel gesehen und unseren Urlaub sehr genossen. Am 9. September war dann auch noch unser erster Hochzeitstag, den wir dann abends auf einem romantischen Schlösschen verbrachten. Dort blieben wir dann bis heute. Am Anfang residierten wir in einem sehr schönen Gutshof bei Rostock. Jetzt freut sich vor allem unsere Katze, dass wir wieder zu Hause sind.
War schön in McPomm.

Sonntag, September 03, 2006

Kurzer Bericht zur Perry Rhodan Nacht

Blick auf den Verkaufsstand von Robert Vogel. Er selbst ist nicht zu sehen, aber seine "Liebste" hält die Stellung.

Der Eingangsbereich mit der Kasse und dem obligatorischen Stempel für den Handrücken.
Der Stempel ist noch ein Tag später zu sehen, trotz Einsatz von Seife (...ja ist denn schon Weihnachten?!).

Robert Vogel im Gespräch mit Richard Rossbach, dem Macher der Filmmusik vom legendären Atlanfanfilm.
Davor erzählte Robert ausführlich über den
SF-Weltcon in Anaheim bei Los Angeles. Der Mann war nur auf Partys!!! ;-)

Erschöpfte Besucher im "Starlightcasino" in launigen Gesprächen. Oberhalb sind Grafiken von Rüdiger Wieck zu bestaunen.

Lothar Rämer erklärt das Perry Rhodan Sammelkarten-Spiel anhand großer Beispielkarten. Der Rand ist ROT, GRÜN und auch BLAU (...blau ist aber schlecht zu sehen!).
Rufe aus dem Publikum wurden laut nach Phase 100 bzw. Meister der Insel.

Eigener Kommentar:
Ich selbst war mit Alex zusammen auf dem Con. Unsere unwürdige Meinung ist eher mau zu dieser Veranstaltung. Leider fielen einige Programmpunkte ins Wasser, was natürlich nicht an den Veranstaltern lag. H.G. Francis war erkrankt und Hans Joachim Thunack ist nicht gekommen.
Zieht man aber ZA-Con 1 als Beispiel heran, kann leider auch hier nur noch von einem leisen Abgesang gesprochen werden. Leider ist das hiesige Fantum nicht mehr auf die Beine zu bekommen und das gilt für die gesamte SF-Szene. Es bröckelt an allen Ecken und das ist extrem Schade.
Ich gehe auch nur von einer Gästezahl von ca. 40-50 Leuten aus, die offizelle Zahl von ca. 100 konnte ich nicht entdecken.

Ad astra Marc