Montag, März 20, 2006

Was ich gerade gelesen habe

war das Buch "Formula" von Douglas Preston und Lincoln Child. Nein, das Buch hat nichts mit einer Formula-Diät zu tun. Es ist ein spannender Thriller, der einem machmal die Gänsehaut über den Rücken laufen lässt. Richtig klasse.

Inhalt: Im Untergrund von New York wird bei Bauarbeiten ein unheimliches Beinhaus entdeckt: Ende des 19. Jahrhunderts hat ein Serienkiller Menschen bei lebendigen Leibe Rückenmark entnommen, um eine Formel für die Verlängerung seines Lebens zu finden. Als nach einer Zeitungsmeldung über den Fund ganz ähnliche Mordtaten geschehen, greift in der Millionenmetropole Panik um sich. Lebt der besessene Wissenschaftler dank seiner Formel noch immer?

Das wird bis zum Schluß natürlich nicht verraten. Wieder ermittelt der FBI-Agent Pendergast, den man bereits aus den ersten Büchern von Preston/Child kennt. Das Ende ich ein wenig zuviel des Guten, fand ich, aber ansonsten ist die Story wieder unheimlich und spannend. Und deswegen werde ich nächste Woche wieder ein Buch dieses Autorenduos lesen. Marcs Bibliothek sei dank!

Keine Kommentare: