Montag, März 27, 2006

Frühling entdeckt



Ja, er ist tatsächlich gekommen. Zwar mit gut einem Monat Verspätung, aber ich habe ihn gesehen. Der Frühling schaut aus seinem Winterschlaf heraus.

Unseren Fischen geht es soweit auch ganz gut. Trotzdem gab es wieder einen Verlust. Einer der Großen hat den Winter leider nicht überlebt. Schade, weil gerade die größeren Goldfische richtig schön sind. Aber sie haben wieder für Nachwuchs gesorgt. Es schwimmen wieder kleinere, dunkle im Teich herum. Wenn die dann geschlechtsreif werden, wimmelt es wieder im Teich von Fischen. Hihi.

Als ich heute Mittag auf das Thermometer schaute, waren es ganze 16 Grad plus draußen. Hey, Sommer!!!

Vielleicht schaffen wir es im April dann auch mal auf 20 Grad. Damit könnten wir schon mal die Grillsaison eröffnen!

Frühlingsgrüße
ANISSA

Montag, März 20, 2006

Was ich gerade gelesen habe

war das Buch "Formula" von Douglas Preston und Lincoln Child. Nein, das Buch hat nichts mit einer Formula-Diät zu tun. Es ist ein spannender Thriller, der einem machmal die Gänsehaut über den Rücken laufen lässt. Richtig klasse.

Inhalt: Im Untergrund von New York wird bei Bauarbeiten ein unheimliches Beinhaus entdeckt: Ende des 19. Jahrhunderts hat ein Serienkiller Menschen bei lebendigen Leibe Rückenmark entnommen, um eine Formel für die Verlängerung seines Lebens zu finden. Als nach einer Zeitungsmeldung über den Fund ganz ähnliche Mordtaten geschehen, greift in der Millionenmetropole Panik um sich. Lebt der besessene Wissenschaftler dank seiner Formel noch immer?

Das wird bis zum Schluß natürlich nicht verraten. Wieder ermittelt der FBI-Agent Pendergast, den man bereits aus den ersten Büchern von Preston/Child kennt. Das Ende ich ein wenig zuviel des Guten, fand ich, aber ansonsten ist die Story wieder unheimlich und spannend. Und deswegen werde ich nächste Woche wieder ein Buch dieses Autorenduos lesen. Marcs Bibliothek sei dank!

Sonntag, März 19, 2006

Karuselli, Tulip und Joe Colombo

Wer in Zukunft ein Raumpatrouille-Puppenhaus planen tut, sollte bei der Firma Vitra (www.vitra.com) vorbeischauen.

Es gibt nämlich die Raumfahrersessel und Starlightcasinostühle als Miniaturen. Grundsätzlich billiger als die Orginale, aber immer noch teuer. Sind halt Designteile!!!

Zum Beispiel kostet bei diesem Onlineladen (www.einrichten-design.de)
der Karuselli vom Designer Kukkapuro nur 372 EURO (+ einer schicken Holzkiste dazu) und der Tulip Chair 123 EURO.
Wer also kein Platz für ein Orionmuseum in Orginalgröße hat, kann hier mit wenig Raum zuhause und der gewissen Menge Bargeld zugreifen.

Zu guter Letzt bietet das Vitra Design Museum zur Zeit eine Ausstellung über Joe Colombo. Dieser Mann hat die Glässer Smoke aus dem Casino unter dem Meeresboden entworfen.

Ad astra Marc

Samstag, März 18, 2006

Neue DVD für den SF-Frühschoppen















Für den nächsten SF-Frühschoppen bei uns, habe ich wieder ein paar Perlen aus den Meisterwerken der Science Fiction Serien bestellt. Bei Amazon.com ist fast immer was Nettes zu finden !!!
Leider haben neuzeitige Produkte nicht mehr das richtige Gefühl bzw. Sinn für Wunder. Zum Glück kann unsere Generation auf einen reichhaltigen Fundus der 40er-60er zurückgreifen.

Fast täglich gibt es in dieser Richtung neue (alte!!) DVDs auf dem Markt. Manchmal ist das kleine Glück nur einen Bestellklick entfernt.

Ad astra Marc

Donnerstag, März 16, 2006

Das Wort zur Raumpatrouille


Heute ein paar Worte (ja...schon wieder) zur Raumpatrouille. Im Besonderen zum Fandom.

Manchmal bin ich ein wenig enttäuscht. Es scheint doch viele Menschen zu geben, die der Serie zusprechen. Trotzdem dümpelt das Raumpatrouille-Fandom extrem träge und leise vor sich hin. Teilweise sind die Fans aus dem Ausland z.B. Frankreich mit mehr Energie dabei.
Das wir ein Nachwuchsproblem haben, ist nichts Neues, das betrifft auch andere Teile der SF-Szene. (Siehe dazu Perry Rhodan oder SF allgemein)
Was ist los mit den deutschen Clubs???

Ich will echt mal meckern, wir haben 40 jähriges und nichts passiert.
Viele werkeln in ihren stillen Kämmerchen und konsumieren, was der Rest noch so bringt. Ich trauere doch mittlerweile sogar den selbstgemachten, schriftlichen Fanzines nach, die mit dem Entstehen des Internets von der Bildfläche verschwunden sind. Seltsam, wo wir doch fast alle jetzt prima Drucker, Grafikprogramme und anderen technischen Kram haben. Früher haben wir über schlechte Kopien und Nächte vor der Schreibmaschine gestöhnt.

Außerdem wacht und hortet jeder für sich seine paar Schätze von Raumpatrouille, ohne den Rest der Welt daran teilhaben zu lassen. Ein Sammlerproblem? Deutsche Spießigkeit? Kontaktarmut? Ich weiß es nicht.

Auf der Liste der Yahoo! Groups zum Beispiel gibt es 112 Mitglieder. Davon geäußert bzw. nur mal Piep gesagt, haben gerade mal eine Dutzend. Ist das normal...was machen die anderen in dieser Gruppe? Macht das Internet sprachlos oder nur zu dumm zum eigenen Ausdruck nach außen? Ehrlich, ich habe Schwierigkeiten das zu verstehen und nachzuvollziehen.

Der heutige produzierende, "lebende" Fandom ist an einer Hand abzuzählen und steht sich nicht selten selbst ein wenig im Weg.

Puuuuh, jetzt habe ich mir ein wenig von der Seele geschrieben und mit der Gewissheit, daß das ja hier doch keiner liest, höre ich jetzt auf.
Ad astra Marc

Donnerstag, März 09, 2006

Ein neues Teil für die Vitrine zum Thema Raumpatrouille





Die Orion (z.B. zu sehen und kaufen bei www.spaceart.de) mit kleinen, aber feinen Extra.
Oben auf der Scheibe der Orion gibt es einen geöffneten Lancetschacht, wo eine winzige
Lancet 1 untergebracht ist. Obergenial kann ich nur sagen, echt Klasse bzw. Niedlich.

So langsam wächst meine eigene Orionsammlung in einen Bereich, wo man doch überlegt,
ob dafür nicht ein eigener Raum her muß. Sozusagen ein kleines Orionmuseum. ;-)
Als nächstes könnte ich eigendlich mal ein Steuerpult nachbauen, die Anzahl der Bleistiftanspitzer sollte wohl ausreichen.

Ad astra Marc

Sonntag, März 05, 2006

Wann wird es einmal Frühling...




Man ist ja mittlerweile nichts anderes mehr gewöhnt, wenn man morgens rausschaut, dann schneit es. Und dann heißt es wieder Schneefegen. Als Marc und ich vorhin unser Grundstück und den Gehweg in einer Gemeinschaftsarbeit vom Schnee befreit haben, habe ich mal nachgemessen. Ganze 25cm Schnee liegen bei uns. Wow. Unsere Autos sind eingeschneit und die Katze findet das Wetter entschieden zu nass. Deswegen hat sie beschlossen uns ein wenig zu nerven, weil sie Langeweile hat. Der Weg in den hinteren Teil des Gartens ist wie eine Expedition zum Nordpol. Man stapft durch Berge von Schnee. Cool. Auch wenn das Kind in mir wieder total begeistert ist und am Liebsten einen Schneemann bauen würde, hätte ich jetzt doch auch ganz gerne endlich Frühling. Meine armen Narzissen wollen schließlich auch noch das Licht der Sonne sehen. Und obwohl der Garten mit Schnee auch schön aussieht, hätte ich gerne schon die ersten Blumen gepflanzt. Also Frühling, beeil dich mal!

Samstag, März 04, 2006

Ralf, der Zeitreisende aus London

Besucht auch mal wieder die Seiten von Ralf Zeigermann.
Aus okulten Wissen soll dieser Mann die Fähigkeiten zu Zeitreisen haben. Jetzt erklärt sich auch sein Hang zum bloggen von alten Photos und Werbungen...aha !!!!!!!!!!!!!!!

Orginalscan der "unbekannten" Person von Peter Zillig.
Ad astra Marc

Der Aufstieg einer Brausetablette


Was beim Start eines Raumkreuzers hilft, muß auch bei Kopfschmerzen helfen. Deshalb nehme ich jetzt eine Aspirin und entschwinde im All des Schlafes.

Ad astra Marc

Donnerstag, März 02, 2006

Was der Doctor uns nicht zeigte...


Billie Piper als Rose........lecker!!!
Ad astra Marc

Mittwoch, März 01, 2006

Hintergrundbild für den Bildschirm

Das ist mein derzeitiger Favorit für den Bildschirmhintergrund.
Grüsse von AC-1000
Wer möchte kann dieses Bild als Email bekommen. Einfach Bescheid sagen...

Ad astra Marc

Der kosmische Roman von Peter Paul Ibsen

Der kosmische Roman von Peter Paul Ibsen:
Raumkreuzer ORION VIII
DUELL WESTLICH VOM HITZEPOL
...die Sonnen kletterten höher und die Hitze wurde noch mörderischer. Gelbe Schwefelwolken zerissen unter der Glut und krochen wie träge Schlangen über den Boden.

Nicht gerade die beste Arbeit von PiePo, aber durchaus lesbar und mit hohem Unterhaltungswert. Gerade der Plott konnte doch überraschen und läßt auf Nachschub hoffen.
Helga Legrelle stellt mit ihrem franz. Charme unseren McLane hier total in den Schatten.
Ad astra Marc

Urlaubsbilder aus London






Hier ein paar Bilder vom 5 tägigen Urlaubstrip nach London. Alle wichtigen Sachen gesehen, ein oder zwei DVDs und Bücher gekauft und eine prima Erkältung aus England mitgebracht.
Ad astra Marc