Mittwoch, Mai 31, 2006

Heute strahle ich Ruhe aus.


Innere Ruhe, nur noch 2 Tage bis zu meinem Urlaub...herrlich.
Zwei Wochen lang dann keinen Gedanken an die Arbeitsstelle verschwenden und ausschlafen.

Wahrscheinlich werde ich auch bei Perry Rhodan weiterlesen, weil ich Maddrax mit 166 wieder durch habe. Bei Perry werde ich mit Heft 68 "Hetzjagd durch die Dimensionen" weitermachen, habe mir die Serie bis 500 eingebunkert. Da habe ich noch was vor mir...und nein, ich habe nicht vor das in 2 Wochen zu schaffen. ;-)

Für http://www.ngc6544.de/ oute ich mich auch:
Ja, ich bin Heftromanleser und sammel die Dinger!!!
Es liegen hier im Haus wohl an die ca. 5000 Romane rum und nehmen Platz weg, aber ich kann mich nicht davon trennen. Ich denke dann immer ich kann sie später mal verkaufen und meine Rente aufbessern.
Haha, als wenn ich das tun würde.

Ad astra Marc

Montag, Mai 29, 2006

Orion und Lancet


Hier noch mal das prima Model der Orion aus Raumpatrouille. Sehr chic und stylisch auf dem dazugehörigen Base.
Ad astra Marc

"Rufe Deinen Star an" Schönherr in der Bravo


Ein bekannter, aber trotzdem netter Artikel aus der Bravo.
Ad astra Marc

Meine Vampirbibliothek

Und es ist wieder einmal soweit. Ein neues Buch aus meinem Regal wird vorgestellt.
Heute: Das Erbe des Vampirs von Tom Holland. Der Zweite Teil seiner Trilogie.

Inhalt: London 1888. Die Suche nach einem verschwundenen Minster führt den brillianten Mediziner und Amateurdedektiv Dr. John Eliot nicht nur vom eleganten Westend bis in die verrufensten Ecken der nebelverhangenen Metropole, sondern auch an die Grenzen seines eigenen Verstandes -und darüber hinaus. Denn was zunächst nur ein gewöhnlicher Ehebruch zu sein scheint, entpuppt sich bald als Fall, in dem jedes gelöste Rätsel nur neue immer haarsträubendere Mysterien enthüllt. Und letztendlich führen alle Spuren ins geheimnisvolle Himalaja-Königreich Kalikschutra und zu der ebenso schönen wie tödlichen Lilah und ihrem Zauberschloß mitten in den Londoner Slums...

Das Buch ist wie das Vorbild "Dracula" in Memoiren und Briefen geschrieben. Es beginnt alles in Indien, wo eine Garnison englischer Soldaten ins Königreich Kalikschutra aufbricht. Dr. Eliot ist mit von der Partie. die Leute erleben die ersten Übergriffe einer fremden Macht, der es nach Blut dürstet. Schließlich fährt Dr. Eliot zurück nach London, um alles zu vergessen. Dann verschwindet der Minister George Mowberly, ein guter Freund von Dr. Eliot. Der geht dem Verschwinden natürlich nach. Und dann tritt sogar der Meister persönlich auf.
In Berichten schildert Bram Stoker seine Erlebnisse in dieser Geschichte. Wirklich nett gemacht. Auch Polidori, der Leibarzt von Lord Byron, erscheint.
Der Leser betritt den opiumgeschwängerten Raum in den Londoner Slums. Und dann kann auch Bram Stoker nicht verhindern, dass sein Freund Dr. Eliot von Lilah, der schönen Vampirin gebissen wird und ihn zu einem Vampir macht. Sein Lehrmeister wird schließlich Lord Byron.

"Verwenden Sie, was ich Ihnen berichtet habe, um diejenigen zu warnen, die Sie erreichen. Und in der Zwischenzeit warte ich.
Wie ich diese vergangenen sieben Jahre gewartet habe.
Wie ich immer warten werde.
Für immer, wie es scheint.
Für jetzt und alle Zeit."

Zitat der Woche

"Seine Meinung darüber, dass er verschwinden müsse, war womöglich noch entscheidener, als die seiner Schwester. In diesem Zustand leeren und friedlichen Nachdenkens blieb er, bis die Turmuhr die dritte Morgenstunde schlug. Den Anfang des allgemeinen Hellerwerdens draußen vor dem Fenster erlebte er noch. Dann sank sein Kopf ohne seinen Willen gänzlich nieder, und aus seinen Nüstern strömte sein letzter Atem schwach hervor."

Franz Kafka, Die Verwandlung

Sonntag, Mai 28, 2006

Der 27. Mai


Jawohl, auch die neuen Cybermen (in zwei Teilen) hätten wir dann hinter uns gebracht.

Danach gab es noch Ausschnitte aus Comicreliefs von Dr.Who und zum guten Abschluss "Genesis of the Daleks" mit den "bösen deutschen Nazis"...ok, sie hatten hier einen anderen fantasievollen Namen.

Und Würstchen kann ich die nächsten Wochen wohl auch nicht mehr sehen. Man ist mir schlecht!!
Ach ja, es war auch noch Kartoffelsalat und Krautsalat im Kühlschrank, hatten wir vergessen mit auf den Tisch zu stellen.
[Hat eh keiner gemerkt!!!]

Ad astra Marc

Samstag, Mai 27, 2006

Filmperlen


Marc war wieder fleißig und hat neue Perlen des Filmgenres aus Amerika bestellt. Vorgestern nun durfte ich mir den Vampirfilm "Lemora- A Child Tale Of Supernatural" ansehen.
Der Film wird zwar im Internet oft gelobt und als verkanntes Meisterwerk klassifiziert, aber ich fand ihn nur höchst seltsam. Vielleicht besitze ich dafür nicht den nötigen Respekt, aber in mir hat der Film keine Begeisterungsstürme ausgelöst. Der Film wurde 1973 gedreht und das merkt man auch. Einen Sinn konnte ich ansatzweise sogar erkennen, aber das hat mir auch nicht weitergeholfen.

Dann folgten noch einige Folgen der alten SciFi-Serie "Tales of Tomorrow". Anscheinend hatte die Produktionsfirma nicht gerade ein großes Budget. Die Hintergründe sind doch zum Teil arg schlecht gemalt. Dagegen ist die Ausstattung von Outer Limits oder Twilight Zone eine Offenbarung. Aber die Serie ist trotzdem süß gemacht. Vorweg kommt immer ein Werbeclip vom Sponsor Kreisler, der Uhrenbänder herstellt. Einige mit dem schönen Namen Monte Christo. Herrlich. Einmal wurde auch für Care-Pakete nach Deutschland geworben. Die amerikanische Bevölkerung wurde aufgerufen, uns Pakete zu schicken. Das ist schon wieder ein Stück Zeitgeschichte.

Ich bin gespannt, was Marc noch anzubieten hat.

Freitag, Mai 26, 2006

Das legendäre Fantum-Getränk VURGUZZ

Hinweise zum Vurguzz

Aus dem Dunstkreis der Interessengemeinschaft Geistesgestörter Science Fiction Schriftsteller erdacht und in einer Augustwoche 1960 im kleinen Labor von Franz Ettl zusammengemixt. Der legendäre Kräuterschnaps aus Richtung Unterwössen.

Das grausige VURGUZZ mit echtem Kraahk

Vurguzz ist ein alkoholisches Getränk. Hergestellt wird er als alkoholischer Extrakt der echten Vurga-Frucht, die nur auf dem Planeten Vurga gedeiht. (Laut Perry Rhodan!)

Das Zeug ist nicht nur grün, sondern äußerst hochprozentig (»250% Alkohol, davon 165% im Hyperraum«).

Der Rest ist wie immer Geschichte. Ad astra Marc

P.s. Mehr dazu hier.

Der 26. Mai

Am 26.Mai 1583 wurde die Tochter von William Shakespeare Susanna geboren.
1789:Wolfgang Amadeus Mozart gibt ein Konzert am Hof König Friedrich Wilhelms II.
1818 erscheint Kaspar Hauser das erste Mal in Nürnberg.
1906 gastiert Buffalo Bill im Wiener Prater. 1907 wird John Wayne geboren.
1952 schließt Deutschland mit den Siegermächten den "Deutschlandvertrag".
1958 wird der Grundstein für das VW-Werk gelegt.

In Polen ist heute Muttertag.

Und bei uns wurde heute eine Doppelstegplatte vom Baumarkt abgeholt. Gut, nicht wirklich ein historisches Ereignis.

Sonntag, Mai 21, 2006

??? Drei Geschichten


Wer die Sprecher der drei ??? mal in anderen Geschichten hören möchte, empfehle ich doch sein Ohr in diese CD zu vertiefen.
Denn die Sprecher der 'Drei Fragezeichen' Oliver Rohrbeck, Jens Wawrczeck und Andreas Fröhlich können auch mal ganz anders!!!

Leider habe ich Tour im Januar völlig verpennt. Aber man kann auf der Seite www.drei-geschichten.de alle Infos noch nachlesen.

Ad astra Marc

Eine Symbiose aus Science Fiction Roman und Soundtrack-CD



Es gab auch ungewöhnliche Ideen bei der Vermarktung von SF.

Zum Beispiel 1989/90 kam der Heyne-Roman von Ad Visser mit dem Titel SOBRIÈTAS auf die Ladentheke. Gleichzeitig gab es dann aber auch die Musik-CD bzw. Soundtrack mit dem gleichen Titel, die sozusagen die musikalische Untermalung zum Roman beisteuerte. Man konnte also den Roman lesen und im Hintergrund die dazugehörige Musik mithören.

Beworben wurde das Ganze mit folgenden Worten:

"Wenn Sie mal wieder Lust haben per Anhalter ins All zu reisen, dann greifen Sie zu SOBRIÈTAS der Multimedia Space Opera"

Guest Stars auf der Dino Music CD sind Maggie Reilly, Gary Brooker und Elena.

Ich bin mir nicht ganz sicher, ob es ähnliche Sachen dieser Art noch mehr gab. Ich selbst kenne nur dieses Projekt.

Ad astra Marc

Bildergallerie



Hier mal zwei Ausschnitte von meinen Bildern, die im Wohnzimmer an der Wand hängen. Das erste sind alle Karten vom Perry Rhodan Quartett "Terraner und außerirdische Intelligenzen", mitunter ein sehr gesuchtes Teil bei ebay.
Ich fand, in der Verpackung kommen die Karten zu wenig zur Geltung und habe sie deshalb in einen Rahmen geklebt. So kann man die Bilder von Johnny Bruck viel besser bewundern.

Das zweite sind Bilder von Raumpatrouille. Das obere ist eine Vergrößerung von einem 35mm Filmausschnitt mit dem Raumschiff Orion über Rhea.
Das untere sind Aushangposter von Sputnik zur Kinovorführung der sieben Serienteile, nicht dieser "Rücksturz ins Kino"-Quatsch von Schwanstein. Pfui!!!

Ad astra Marc

Das gab es auch in bunt


Später bekam das Fanzine auch einen richtigen Namen, "Schattenwanderer". Der Fanclub bekam außerdem einen neuen Vorstand. Leider ging es dann auch bald zu Ende. Schade eigentlich. Ich habe das Gefühl, dass solche "alten" Clubs nach und nach aussterben. Die Menschen verkriechen sich immer mehr hinter ihren PC und man bekommt sie nicht mehr hervorgelockt. Da freue ich mich jedes Jahr wieder darüber, wenn ich die Mädels von der Forever Knight- Mailingliste treffe. So Angesicht zu Angesicht.
Es lebe das Fantreffen!

Friends of Knight


Ja, es gab mal einen deutschen Nick Knight Fanclub. Lang, lang ist es her. In den unendlichen Weiten meines Regals fand ich denn auch das dazugehörende Fanzine wieder. Es handelt sich hier um die zweite Ausgabe des Jahres 1998. Schönes Teil. Damals noch unter der Regie von Yve und Heike. Der Inhalt erstreckt sich doch über mehrere DIN A 4-Seiten und enthält ein Episodenführer, Portrait von Geraint Wyn Davies, Interview mit Susan M. Garett, ein Bericht über ein Treffen mit Nigel Bennett und vieles mehr. Sehr schön gemacht.

Ich vermisse doch sehr die Papier-Versionen von Fanzines. Ich bin halt ein altmodischer Mensch und muss etwas in den Händen halten. Außerdem kommen solche Sachen nicht so schnell weg. Eine Datei löscht man eben doch schneller und unüberlegter als ein Büchlein aus Papier. Das Fanzine liegt hier jedenfalls schon 8 Jahre bei mir rum, ohne dass ich je daran gedacht hätte, es wegzuwerfen. Nachdem ich auf dem letzten SciFi-Dinner bei uns in Kiel wieder ein sehr nettes, kleines Fanzine in der Hand hatte, bin ich echt froh, dass es noch Leute gibt, die so denken wie ich.

Donnerstag, Mai 18, 2006

Stürmische Zeiten

Hier stürmt es gewaltig. Das ist auch der Katze zu viel. Mir hat es reichlich Kopfschmerzen eingehandelt. Aber die Sonne kommt auch gerade noch mal wieder raus.
Nachdem es irgendwo geklappert hat, bin ich denn auch ganz tapfer in Sturm rausgegangen und habe nachgesehen. Zum Schluß war es nur ein offenes Fenster.

Übrigens gibt es wieder einen neuen Eintrag im Vampirtagebuch.

Sonntag, Mai 14, 2006

Das Jahr der Dreibeiner


Da mir Alex in dieser Hinsicht immer wieder Hinweise gibt, habe ich jetzt mal alle Neuerscheinungen zu diesem Thema bei Amazon.de gesammelt und als Liste zusammengestellt.
Habe aber keine Ahnung, wie lange die Links so stimmen.

Durch die Neuerscheinungen sind die Preise bei Ebay für die alten Bücher stark gefallen. Da sind früher Preise aufgetreten von ca. 70 Euro bis 200 Euro. Muß für einige Händler und eBaygeier jetzt richtig hart sein!!!

Jedenfalls sind das einige meiner Lieblingsromane, mit Sicherheit hat damit auch mal mein Science Fiction Wahn angefangen.
Zusammen mit Mark Brandis, Das Raumschiff der Kinder und der Triologie von Prof. Westermann, Tobias und Sonja von Walter Ernsting. Die gehören bestimmt in die gleiche Kerbe.

***

Bücher / Special Edition (wie die alte Ausgabe):
Tripods. Dreibeinige Monster auf Erdkursvon John Christopher

Tripods. Geheimnis der Dreibeinigen Monstervon John Christopher

Tripods. Der Untergang der Dreibeinigen Monstervon John Christopher

Bücher / Normale Ausgabe:
Tripods. Dreibeinige Monster auf Erdkurs. Bd. 1von John Christopher

Tripods / Das Geheimnis der dreibeinigen Monstervon John Christopher

Tripods. Der Untergang der dreibeinigen Monster. Bd. 3von John Christopher

Tripods. Die Ankunft der dreibeinigen Monstervon John Christopher

Hörspiele:
Tripods I - Dreibeinige Monster auf Erdkurs. Autorisierte Lesefassungvon John Christopher, Torsten Michaelis CD
Das Hörspiel zum 1. Buch

Tripods II - Das Geheimnis der dreibeinigen Monster. Autorisierte Lesefassungvon John Christopher, Torsten Michaelis CD
Das Hörspiel zum 2. Buch

Ad astra Marc

Samstag, Mai 13, 2006

Wo ich gerade mal reinhöre...Podcast, yeaaaar!!!

Gerade bin ich mal wieder im Hörspielwahn und darum stolpere ich natürlich auch über die sogenannten Podcast.

Beispiele gefällig:
http://www.podcast.de/stichwort/science+fiction/
Da habe ich erstmal so einiges durchzuhören. Besonders gefallen hat mir dabei http://www.degatron.de/

***

Bei mir im Auto bin ich gerade bei dem vierten Hörbuch von Ren Dhark. Ob die wirklich noch mal die Point Of zum fliegen bekommen ??

Ad astra Marc

Mittwoch, Mai 10, 2006

Die Zanti Misfits im heimischen Garten unterwegs


Die Zanti Misfits im heimischen Garten unterwegs


Die Zanti Misfits im heimischen Garten unterwegs


Die Zanti Misfits im heimischen Garten unterwegs





Blick in die Zukunft, aus Sicht der Vergangenheit II


Und noch ein geschichtlicher Blick in die Zukunft.
Hier ein Auszug:
Der sf-Witz
Ein guter Rat für Bastler!
Wenn Sie für ihre Veranda Milchglas-
scheiben benötigen, so wenden Sie sich doch
besser an einen Glaser.
Das "Einlegen" der Scheibe in Buttermilch
halten wir nun doch für zeitraubend und
kostspielig!
(..ich kann hier leider keinen sf Bezug erkennen, seltsam.)

Noch ein Auszug:

"Leider haben wir noch nicht alle Bücher von Herrn Kurz erhalten. Es dürften etwa 151 Bücher und Hefte als verschwunden gelten." Clubbibliothek, Edgar Nolte, Hannover.

Für deine Mühe besten Dank, Edgar. Die Schuld liegt nicht nur bei Kurz, sondern auch bei den "Fans", die den SFCE inzwischen verließen - und die ausgeliehenen Bücher mitnahmen. Es wurden schon mehrere Bücher mit dem SFCD-Siegel in privaten Leihbüchereien entdeckt. Walter Ernsting

Ad astra Marc

Freitag, Mai 05, 2006

Sommer, Sonne, Sonnenschein

Der Norden blüht auf! An der Kieler Förde ist mal wieder das bunte Treiben ausgebrochen. Die Menschen genießen die ersten, richtig warmen Tage und wandern am Wasser lang. Herrliche Farben und ein angenehmer Wind machen die Sache perfekt. Aber auch im heimischen Garten lässt es sich wunderbar entspannen, wenn man nicht gerade den Rasen mähen muss. Das musste der Hausherr gestern noch tun. Dafür sieht der Garten jetzt auch wieder richtig toll aus. Die Katze springt wie ein Hase durch die Gegend und die Bienen summen um einen herum. So lässt es sich leben.