Sonntag, April 01, 2007

8 Milionen Zuschauer und wir



Gestern Abend lief nun die erste Folge der dritten Staffel der neuen Doctor Who-Serie. Und als wir um 20 Uhr Schülper Zeit den Fernseher einschalteten, waren wir in bester Gesellschaft. Nicht nur, dass Andreas, Alex und Marco zu Besuch waren, nein, auch weitere 8 Milionen Zuschauer verfolgten das erste Abenteuer der neuen Begleiterin vom Doctor, Martha Jones.
Herrliche Folge, mit klasse Dialogen und einem netten Humor. Die Handlung war eigentlich recht schlüssig, was bei Folgen, die von Russel T. Davies geschrieben wurden, nicht immer der Fall war.
Gut, wenn man als Weltraumpolizei in einem Krankhaus ein flüchtiges Alien entdeckt, aber nicht weiß, wer es ist, dann ist es schon ganz verständlich, dass das Krankhaus irgendwo hingeschafft wird, wo niemand absolut niemand flüchten kann. Und der Mond bieten sich da an.
Herrlich diese Nashörner im Einsatz mit ihren Scannern und dem Edding. Wieder einmal eine schöne Doctor Who-Folge. Auch wenn ich sagen muss, dass sie mir an einigen Stellen zu hektisch war. Das lag nicht nur am stets hyperaktiven David Tennant sondern auch an der Schnittfolge. Ich mag es denn ruhiger auch ganz gern.

Ich freue mich schon auf die nächste Folge, auch wenn ein bekannter, englischer Schriftsteller wieder herhalten muss.

Kommentare:

The Cartoonist hat gesagt…

Eccleston war besser!

Anissa hat gesagt…

Ja, das finde ich auch. Vor allem diese Lederjacke....

The Cartoonist hat gesagt…

:-)

the doctor hat gesagt…

Ich stimme Euch beiden ja zu. Chris hat es geschafft, dass die Serie wieder auf den Bildschirm zurückgekommen ist. Allerdings habe ich diese Folge sehr genossen. Viel Humor, ein Companion, der sich nicht die Butter vom Brot nehmen lässt und ein Doctor, der "dunkler" war als im letzten Jahr. Rose, die jeden umarmen musste, vermisse ich irgendwie überhaupt nicht.

@ Ralf
Thx for the whisky!

The Cartoonist hat gesagt…

Nee, Billie Piper vermisse ich auch überhaupt gar nicht. Eher im Gegenteil.