Mittwoch, Mai 09, 2007

Marc ist in Bielefeld- das geht doch gar nicht

Vor 13 Jahren kam das Gerücht auf, dass es Bielefeld gar nicht gibt. Die Anhänger dieser Verschwörungstheorie behaupten, dass es Leute gibt, die uns die Existenz einer Stadt namens Bielefeld vorspielen. In Wirklichkeit gäbe es sie aber gar nicht.
Das erste mal wurde diese Theorie vom Informatiker Achim Held, einem ehemaligen Besucher des Science-Fiction-Dinners Kiel, im Jahre 1994 öffentlich gemacht. Seitdem ist diese Verschwörungsgeschichte nicht mehr aus dem Internet zu kriegen. Die Stadt Bielefeld erhält immer noch "Euch-gibt's-doch-gar-nicht-Mails“. Das nervt die Stadt mittlerweile schon etwas.
Inzwischen gibt es sogar ein Theaterstück mit dem Titel "der Nachtzug", das von einer Theater-Jugendgruppe geschrieben wurde und erstmals 2005 in Coburg aufgeführt wurde. Das Stück handelt von einem Zug, der auf dem Weg nach Bielefeld mysteriöserweise liegen bleibt.
Und ein paar Menschen glauben tatsächlich an die Verschwörung.

Die Bielefeldverschwörung - eine Satire, die seit 13 Jahren als Running Gag im Internet herumgeistert. Nicht schlecht.

Ob es die Stadt tatsächlich gibt, kann uns Marc vielleicht heute abend beantworten. Aber vielleicht steckt er mit IHNEN ja auch schon unter einer Decke.
Oder ist die Stadt nur, wie Bernd das Brot meinte, die langweiligste Stadt auf der Welt?

Kommentare:

Doris hat gesagt…

Vorsicht, Anissa. Wenn Petra das liest ....;-)

Stulle hat gesagt…

Hallo,

habe mal anhand von GoogleMaps versucht die Bielefeld Verschwörung zu widerlegen.

Ob es geglückt ist, sieht ihr unter:
http://www.derstulle.de/index.php/stulle/2006/07/13/google_kommt_aus_bielefeld

LG Stulle