Freitag, Mai 25, 2007

Zwei Flaschen original Vurguzz


Nach endlichen Mühen, habe ich jetzt zu meiner großen Freunde 2 Flaschen echten Vurguzz bekommen. Der mit der richtigen heftigen %-Zahl!

Es ist schlicht unmöglich in der heutigen Zeit (trotz Internet) etwas über dieses legendäre SF-Fandom Getränk herauszubekommen. Ich meine jetzt nicht dieses süße nachgeahmte Vurguzz-Likör-Zeug von Perry Rhodan. Das hat eh nichts mit der orginal Vurguzzgeschichte zu tun. Hier wurde schlicht nur eine Fandomsache ins Perry Rhodan Universum eingebunden.
Nein, ich meine das wahrhaftige Gesöff für alle SF-Con-Feten. Zumindest war das früher so das man ohne dicken Kopf nicht am nächsten Morgen aufwachen durfte!
Ok, zurück zum Thema. Im Internet gibt es nur sehr wenige Seiten zum Thema, wenn man PR ausklammert.
Eigentlich habe ich nur 2 wirklich wichtige Sachen gefunden im Netz.

Einmal die Seite (leider shutdown) von den amerikanischen Familienangehörigen des leider verstorbenen Zahnarztes und SF-Urgestein Franz Ettl mit einem Bild der ersten Vurguzzflaschen.


Franz beim Schreiben

Und dann noch der "Forschungsbericht" von Dr. Florian -Flocky- Breitsameter zur Anfangsgeschichte des grünen Kraahkwassers.


Eine Originalflasche aus den 60ern.

Meine eigenen Ideen habe ich schon hier mal erzählt.
Ich hoffe das jetzt dieses lustige, herrlich süffige, brrrr und grüne Getränk im Gedächnis der Science Fiction Gemeinde bleibt!


Franz mit Familie

Ad astra Marc

P.S. Mein großer Dank geht an den Fan und Vurguzzdealer Herman W.,
Prost auf deine Gesundheit!

Kommentare:

The Cartoonist hat gesagt…

Klasse!

Jürgen Borkenhagen hat gesagt…

Den Anfang der Vurguzz-Produktion habe ich selbst erlebt - im August 1962 , damlas noch ein junger SF-Fan, war ich zu Gast bei Franz Ettl in Unterwössen.
Die Original-Flasche Vurguzz, damals ein 74%iger Kräuter-Schnaps, die ich von Franz direkt an der Quelle, in der Brennerei in Übersee am Chiemsee, geschenkt bekam, habe ich heute noch - natürlich leer, aber mit Original-Etikett und handschriftlicher Widmung und Daumenabdruck von Franz.

Jürgen Borkenhagen hat gesagt…

Nachtrag:
Habe gerade in meinen alten Fotoalben gestöbert -
tatsächlich war ich der allererste SF-Fan - natürlich n a c h Franz Ettl --, der den Original-Vurguzz direkt in der Brennerei probieren durfte (am 04.08.1962).

Helgas galaktische Funkbude hat gesagt…

Oh?!! ...das ist sehr interessant Jürgen.
Dachte nicht das sich da noch ein lebender Zeuge hier im Internet tummelt. ;-)
Bin ja richtig begeistert. *freu*
Und du hast sogar noch Photos? Genial!!!

_RosE_ from Black Tower of Time hat gesagt…

Hi,
ich bin bei meinen bescheidenen Nachforschungen zum Thema Vurguzz über einen über 70%igen nord-italienischen Kräuterschnaps gestolpert genannt Centerba. Gerüchteweise soll dieser auch die Inspirationsquelle gewesen sein.
Mich interessiert jetzt natürlich die Erfahrung von Leuten die Ettls Originalmischung gekostet haben wie sie den Geschmack beschreiben würden. Hat da vielleicht Jürgen Borkenhagen oder jemand anderes Erinnerungen?

Helgas galaktische Funkbude hat gesagt…

Hmmm...ich habe beide hier stehen "Centerba und Vurguzz" und finde schon das sie einen unterschiedlichen Geschmack haben.

Aber beide sind grün und vom Geschmack extrem stark. Pur sind sie eigendlich ungenießbar, aber zum Beispiel mit Orangensaft ok.

Anonym hat gesagt…

Auf dem 50-jährigen PR-Jubiläum gab es so ein Gemisch was die Vurguzz genannt haben, es schmeckte total nach Limetten und Kräutern...
Und ich glaube es hatte weniger % als ein gutes Bier... Echt dämlich!

Aber mal was anderes wenn Vurguzz nicht aus dem Perryversum kommt woher dann?!?!!?!

Ad Astra

Helgas galaktische Funkbude hat gesagt…

Vurguzz kommt aus dem SF-Fandom der späten 50er. Erst tauchte es als literarisches Getränke im Fanzine MRU auf und kurz danach als Fan-Mischung auf diversen Treffen und Cons.

Erst Anfang der 60er tauchte es dann in den Perry Rhodan Heften als Heldentrunk (!) auf.

Beide haben nur den Namen und die Farbe gemein.