Sonntag, Juni 17, 2007

Das Ende der Ewigkeit von Isaac Asimov


Die wenigsten Leute wissen, das es von Das Ende der Ewigkeit eine Verfilmung gibt. War mir selbst auch bisher nicht bekannt. Da ich gerade aber die sehr unbekannte russ. SF Film-Szene durchschaue, bin ich auf diesen Film gestoßen.
Ich habe den Film Konets vechnosti von 1987 trotz des russ. Tons sofort wiedererkannt, da er fast alle Punkte des Buches behandelt. Natürlich mit einem östlichen Einschlag, war nicht anders zu erwarten. Trotzdem nette 137 min. gehabt.
Es gibt den Kesselfahrstuhl durch die Zeit. Die Personen tragen die Namen aus dem Buch und die Liebesgeschichte wird auch durch eine Nacktszene (Hui!!) mit eingebunden.

Bild mit Link zu Amazon.de

Hier noch einmal der Inhalt des Buches von Isaac Asimov:
Andrew Harlan
ist ein Techniker und Mitglied der Ewigkeit (Eternity), dieses ist ein künstlich geschaffenen Bereich außerhalb der Zeit, in dem Personen dafür sorgen, dass über Tausende von Jahrhunderten Frieden und Wohlstand auf der Erde herrschen.
Die "Ewigkeit" wurde im 27. Jahrhundert gegründet und bezieht die Energie für ihre Aktivitäten aus der Explosion der Sonne, die in ein paar Milliarden Jahren zur Nova wird. Zeit ist kein Problem mehr, darum kann man die Energie aus der Zukunft importieren!
Seine Hauptaufgabe als Techniker ist das Ausführen von kleineren Eingriffen in das normale Zeitgeschehen, die so geplant sind, dass schädliche gesellschaftliche Tendenzen (so z.B. die Raumfahrt) bereits gleich im Keim erstickt werden.
Die Legitimation dieser verändernen Aktionen der elitären Eternals beginnt Harlan erst zu hinterfragen, als er sich auf eine Beziehung mit einer Frau mit Namen Noys Lambent aus einer anderen Zeitebene einlässt.

Ad astra

Kommentare:

G.-M. Rose hat gesagt…

Dieser Film lief übrigens im Programm DDR2 in der Reihe 'Für Freunde des sowjetischen Films' mit deutschen Untertiteln

Helgas galaktische Funkbude hat gesagt…

Schau an, wenn man diese Version jetzt auch noch bekommen könnte. :-)