Sonntag, August 12, 2007

Jekyll and Hyde

Gestern kam die DVD an. Also haben wir etwas Dauergucken betrieben. Marc kannte die Serie noch nicht ganz.
Ich bin ja sooo begeistert. Ich liebe Steven Moffat. Und das Ende war klasse. A kiss for mommy....
Ja, der gute Tom hatte seine Hyde-Gene nicht vom Vater geerbt. Ich fand die Erklärung, dass Hyde nicht Wut sondern Liebe ist, genial. Und dann hat er sich ja quasi am Ende geopfert. Nicht für Tom. Man merkte in der dritten Folge ja schon, dass es nicht gut ist, wenn man seine Familie bedroht.
"Das ist keine Luft in seinen Lungen." - auch eine richtig nette Szene.

Ja, ich mochte Hyde schon am Anfang gerne. Ich weiß, ich stehe auf die bad guys. Aber am Ende war er mir richtig sympathisch.
Die Privatdetektivin und ihre Freundin fand ich auch gut. Herrlicher Humor.

Ich glaube, jetzt ist ziemlich deutlich geworden, dass ich die Serie liebe.

1 Kommentar:

Prospero hat gesagt…

Steven Moffat halt - und die Serie kriegt man glücklicherweise an seinem Wochenende auch komplett durch... Wobei ich diese Anfangsszene der letzten Folge sooo klasse fand - a la "Wie, das ist der Beste den ihr habt?"... ;-)
Hach, Steven Moffat halt.
Und ich mag Hyde auch.
Ad Astra