Donnerstag, Oktober 18, 2007

Im religiösen Filmwahn


Gestern haben wir uns schon den Film White Noise-Fürchte das Licht gesehen. Und da begegneten uns gleich zwei alte Bekannte nämlich Nathan Fillion aka Capt. Malcolm "Mal" Reynolds und Katee Sackhoff aka Starbuck.

Inhalt:
Nachdem seine Frau und sein kleiner Sohn scheinbar grundlos von einem nunmehr ebenfalls toten Fremdling erschossen wurden, beschließt Abe Dale, sein für ihn sinnlos gewordenes Leben per Suizid zu beenden. Wider Erwarten überlebt er seinen Selbstmord und verfügt hernach über eine gesteigerte Sinneswahrnehmung, die ihn Lebensgefahr für andere Menschen anhand eines Lichtkranzes erkennen lässt. Nachdem er so einer Reihe von Leuten das Leben rettete, stellt sich heraus, dass der Tod so leicht nicht aufgibt.

Erinnerte etwas an Final Destination mit einer Spur Poltergeist. Abe findet heraus, dass drei Tage nach ihrer Rettung die Menschen durchdrehen und andere Menschen töten. Nun muss er alles aufs Spiel setzen, um eine weitere Katastrophe zu verhindern.


Der zweite Film, den wir uns gerade ansehen ist The Reaping. Pastorin Katherine Winter hat ihren Glauben verloren, als ihre Familie in Afrika ums Leben gekommen ist. Sie wird in eine Kleinstadt in Louisiana gerufen. Dort leiden die Einwohner angeblich unter den zehn biblischen Plagen, wofür ein kleines Mädchen büßen soll. Verzweifelt versucht Katherine, die Unschuld des Kindes zu beweisen.

Man braucht schon eine Zeit, um den Film zu verstehen. Die Tricks sind richtig gut und die Geschichte recht verworren. Das Ende dann überrascht doch ziemlich.

Keine Kommentare: