Dienstag, Oktober 16, 2007

Science Fiction Fanzine Geschichte


ANDROmeda Nr. 17

Auszug:

CONBERICHT
Eine sowohl ernste, als auch heitere Reportage
von
Jesco v. Puttkamer
Vorgeschichte: Eigentlich begann alles ja schon wenigstens eine Woche früher, und zwar in dem Augenblick, als Waldemar Kummings zum Bersten beladener und mit Lautsprechern, Tonbandgeräten, kilometerlangen Schnüren, Verstärkern, Vorverstärkern, Vor-vorverstärkern, Vor-vor-vorverstärkern, Begrenzungsverstärkern, Verstärkerverstärkern, Vervielfältigungsmaschinen, Schreibmaschinen, Saugpostpapier, MRU-Manuakripten, Mikrophonen, Tonbändern usw. usw. angefüllter VW in Oberbayerns idyllischem Kurort Unterwössen einfuhr. Mit ihm kamen Walter ("Fux") Heinecke, Gottlieb ("Gottlein Mährlieb") Mährlein, Inge Huber,- und anschließend Walter Siegrist ("Der monströse Zimmermann") und Waldemar ("Reziful") Kleinmair. Wenn man bedenkt, daß diese würdigen Vertreter des SFCD ihren gesamten Urlaub damit verbrachten, von früh bis spät wie die Irrsinnigen zu schuften, die sie sind, um den Con zu einem vollen Erfolg zu bringen, kann man ihnen hier nicht wärmstens genug danken.
So verging eine ganze Woche, während der das stille Dorf Unterwössen widerhallte von W. Siegrists monströsen Hammerschlägen, als er die unübertreffliche Raumschiff-Pilotenkanzel für die große Bühne zimmerte, von Gottleins irrsinnigen Pinselstrichen, von Reinecke's Schreibmaschinengeklopper und von W. Kummings Mikrophon- und Tonbandexperimenten.
Freunde, es muß furchtbar gewesen sein! Aber es geschah alles sozusagen hinter den Kulissen, denn als am darauffolgenden Freitag die ersten "Schlachtenbummler" von weither einzutrudeln begannen, war bereits das Meiste getan.


Ad astra

Keine Kommentare: