Dienstag, Januar 23, 2007

Keine Panik

Es ist wieder ein Donnerstag. Dieses Mal der erste Februar und ich werde, wenn die Vogonen die Erde nicht gerade sprengen, weil sie eine Hyperraum-Umgehungsstrasse bauen wollen, in der Uni sitzen und meine Zwischenprüfung in Geschichte ablegen. Panik? Natürlich.

Ich bräuchte auch einen riesenhaften Supercomputer namens Deep Thought, der für mich auf alle Fragen des Universums und der Prüfer eine Antwort hat. Leider braucht der zu lange und ich weiß nicht, ob 42 immer die passende Antwort ist. Ich könnte immer noch den Daumen rausstrecken und hoffen, dass mich ein Raumschiff mitnimmt, aber das ist unwahrscheinlich. Oder?

Ich könnte zum Restaurant am Ende des Universums fliegen und zusehen, wie das Universum endet. Aber das brächte mich wahrscheinlich auch nicht weiter. seit die Höhlenmenschen ausgestorben sind, scheint irgend etwas mit dem großen Experiment schiefgelaufen zu sein. Ich hoffe, meine Prüfung verläuft da besser.

Alles, was geschieht, geschieht.
Alles, was sich selbst im Zuge seines Geschehens erneut geschehen läßt, geschieht erneut.
Alles, was wähend seines Geschehens etwas anderes geschehen läßt, läßt etwas anderes geschehen.
Allerdings tut es das nicht unbedingt in chronologischer Reihenfolge.

Sonntag, Januar 21, 2007

Life On Mars live on Kabel 1

Jaaaa, endlich ist es so weit. Eine der besten britischen Serien läuft ab den 3. Februar auf Kabel 1. Um 20:15 geht es mit den ersten Teil los.

Erinnerungen aus der Zukunft
Bei einem Unfall wird Detective Sam Tyler bewusstlos. Als er wieder aufwacht, befindet er sich nicht mehr in der Gegenwart, sondern im Jahr 1973 - und das hat bizarre Folgen: So begegnet er auf seiner Dienststelle lauter unbekannten Kollegen, und er hat in der Hierarchie eine niedrigere Position. Doch genau wie in der alten Gegenwart macht auch 1973 ein Frauenmörder Manchester unsicher. Die Leiche weist die gleichen Spuren auf wie die Opfer seines aktuellen Falles ...

Dann geht es gleich mit Folge zwei um 21:25 Uhr weiter:

Zeugenschutz
Als ein Raubüberfall verübt wird, setzt der Chief Inspector Sam, Gene und Chris auf einen bekannten Gangster an. Sie fassen ihn, doch Sam ist verärgert über die Vorverdächtigung seines Chefs und besorgt dem Gangster einen Anwalt. Mangels Beweisen muss der Verdächtige tatsächlich wieder frei gelassen werden. Als es zu einem erneuten Überfall auf einen Juwelierladen kommt, bei dem eine Putzfrau schwer verletzt wird, gibt der Chief Inspector Sam die Schuld daran ...

Wie schön....

Donnerstag, Januar 18, 2007

Sexterminate

Das hätte ich von den Daleks ja nicht gedacht!!!
Genaueres (höhöhö) bei der englischen SUN, ...wo sonst.
Link mit mehr Bildern

Ad astra
Marc

Und auch ein paar neue Links

The Website at the End of the Universe

Mondo Bizarr

Epstacy

Zeta Minor

Monster Island News

Ich habe auf den Seiten wieder eine Menge Kaufanregungen bekommen. ;-)

Ad astra Marc

Mal wieder bloggen

Ja, nach langem Nichtbloggen will auch ich wieder was schreiben. Bin zur Zeit am nacharbeiten d.h. ich schaue den Haufen von DVD auf meinem Tisch runter. Hat sich aber auch eine Unmenge von Filmen angesammelt.
Außerdem sind da noch so ein paar Bücher und Comics.

Bücher: (ich ackere mich durch die Klassiker)

Die Sternenbestie
und
Starship Troopers
von Heinlein, Robert A.

Die Liebenden
von Farmer, Philip Jose

Wem gehört die Erde,
Die Reise zum Mars,
Kolonie im Meer
und
Das versteckte Volk
von Wyndham, John

Hollow Earth: The Long and Curious History of Imagining Strange Lands, Fantastical Creatures, Advancedd Civilizations, and Marvelous

Hörbücher:

Robur, der Sieger, 3 Audio-CDs [Box-Set]
Schöne neue Welt. 6 CDs
Arthur Gordon Pym. 3 CDs. by Poe, Edgar A.
Tripods II - Das Geheimnis der dreibeinigen Monster

Comics:

El Mercenario
Bd.11 : Giganten
Bd.12 : Die Entführung
Bd.13 : Der Aufstand
von Segrelles, Vicente

DVDs:

The Quiet Earth
The Best of Ray Harryhausen (8 DVD Box Set)
Threads [1984]
Doctor Who - The Beginning Box Set
The Projected Man [1967]
Garth Marenghi's Darkplace
Doctor Who : Jon Pertwee - Limited Edition 7 Disc Box Set
Chocky - The Complete Collection
Forbidden Planet (Ultimate Collector's Edition)
The Wild Wild West - The Complete First Season, Full Screen, B & W
Kolchak - The Night Stalker
Equinox (Criterion Collection)
Monarch of the Moon/Destination Mars
Things to Come (coloriert)
She (coloriert)
The Illustrated Man

Ad astra
Marc

Mittwoch, Januar 10, 2007

Torchwood- Abschlussbericht

Es ist es vorbei. Die 13 Folgen der Spin-Off vom Doctor sind durch. Und was haben wir gelernt?
Nun, vielleicht, dass man seinen Kollegen nicht immer trauen darf?

Lassen wir die Folgen noch einmal Revue passieren. Habe mir schließlich auch gerade die Folgen 1-5 noch einmal angesehen. Die erste Folge hat die Figuren, bis auf Gwen, erst einmal nicht weiter vorgestellt. Was meiner Meinung, auch nicht immer nötig ist. Tja, in der zweiten Folge dann wurde doch sehr deutlich gemacht, dass es sich hier NICHT um eine Kinderserie handelt. Aber sie hatte ihre guten Momente. "Er kam und ging."

Dann ging es weiter mit Ghost Machine, die sehr emotional war. Man erfuhr tatsächlich ein klein Wenig mehr über die Mitglieder, nämlich dass Owen eine tolle Wohnung hat. Dann kam Cyberwoman, die mir bis auf die Tatsache, dass die Cybermen nun auch an der Kleidung sparen dafür aber hochhackige Schuhe entwickeln, sehr gefallen hat, weil es darum ging, wie viel Mensch noch in Lisa steckt.
Dass Liebe allein nicht reichte!!
Man bekam auch etwas von Ianto mit, der vorher nur als Kaffeekocher auftrat. Doch obwohl Jack und die anderen seine Freundin, auch wenn sie nicht mehr ganz bei Verstand war, abgeknallt haben, war ihnen Ianto in der nächsten Folge eigentlich nicht mehr böse. Ich wäre nachtragender!

Die Feen-Folge fand ich super, weil sie so schön traurig war. Außerdem war das neue Bild der Feen irgendwie cool. Nicht niedlich.
Aber Countrycide war klasse für mich als Horrorfilm-Fan. Und dann die Begründung, weil es Spass macht, ist richtig fies. Mir gefiel´s.
Schließlich bekam man mehr von der schüchternen Toshiko zu sehen. Auch eine sehr schöne Folge, weil sie deutlich macht, wie belastend es wäre, wenn man die Gedanken anderer Leute kennen würde. Das kann ganz schön depremierend sein.

Und der Hammer war "They keep killing Suzie" für mich ein absolutes Highlight. Die Folge danach war eher ruhig und erinnerte mich sehr an die Doctor-Folge "Love and Monsters". Nicht wirklich mein Geschmack, wenn ich ehrlich bin. Aber die Endszene war schon traurig.

In "Out of Time" sah man schließlich eine Weiterentwicklung bei Owen, der sonst nur Affären hatte. Dann verliebt er sich das erste Mal richtig und sie haut einfach ab. Traurig. Die Folge war schön, weil sie die Zerrissenheit einiger Personen sehr deutlich zeigte. Auch die Thematik, dass Jack sich auch sehr einsam fühlt und fehl am Platz bzw. in der Zeit.

"Combat" fand ich eher schwach, auch wenn man wieder eine Entwicklung bei Owen sehen konnte, die schließlich das kommende Verhalten erklärt. Aber der "Weevil Fight Club" war eher lahm. Schließlich das große Finale. Im Gegensatz zu manch anderen Zuschauern gefiel mir das Ende und auch das Monster ziemlich gut. "Etwas wird kommen..durch die Dunkelheit".
Ich fand es auch nicht religös. Es war doch klar, dass Jack wieder aufwachen wird. Schließlich soll es eine zweite Staffel geben. ;-)

Abschließend: Mir hat der rote Faden gefehlt. Die Folgen waren einzelne Geschichten, die oft nicht zusammenpassten. Handlungsstränge wurden aufgegriffen und nicht fortgeführt. Die Personen wurden weiter nicht erklärt. Dass das Team nicht militärisch organisiert ist, stört mich nicht. Ist ja nicht UNIT. Aber ein bisschen mehr Disziplin würde man doch von den Leuten erwarten. Ich kann verstehen, warum sie am Ende nicht auf Jack hörten, weil sie von den Erscheinungen und den Tod von Rhys beeinflusst worden sind. Aber Owen tötet Jack, außer Gwen wusste bis dahin niemand, dass er nicht sterben kann, und keiner der anderen reagiert richtig erschüttert. Hallo! Der hat gerade den Chef erschossen! Tut man so etwas?! NEIN!

Dass wir nicht mehr über "Captain Jack" erfahren ist klar, schließlich soll das noch in der zweiten Staffel Thema sein. Aber die anderen Charaktere glänzen auch nicht gerade mit Transparenz.

ABER: Ich mag die Serie trotzdem. Ich habe NIE einen Vergleich zu Doctor Who gemacht. Sie spielen zwar im gleichen Universum, das war es aber auch. Man kann diese Serien nicht miteinander vergleichen, weil sie vom Aufbau unterschiedlich sind. Ihre Ziele sind verschieden, und dass soll auch so sein. Ich habe mich gut unterhalten gefühlt und das hat ausgereicht, damit ich mir die DVDs kaufe. Das hat lange keine Serie mehr geschafft, die in letzter Zeit im deutschen TV lief. Ob amerikanisch, deutsch oder so. Und obwohl John wie Jack schwul ist, finde ich den Mann knuffig und vergöttere diesen Mantel. Will auch einen!
Man sollte nicht zu hohe Erwartungen setzen, denn wird man auch nicht enttäuscht, so sehe ich das. ENDE, AUS!

Freitag, Januar 05, 2007

ReGenesis ab dem 8.1.07 auf ARTE

Menschliche Klone, aggressive Viren und gefährliche Gen-Experimente – Alltag bei David Sandström und seinen Biotechnik-Agenten in der kanadischen Fernsehserie „ReGenesis“.

Es ist schön, dass auch mal eine intelligente, kanadische Serie den Weg ins deutsche Fernsehen schafft. Vom 08.01.07 bis zum 02.04.07 soll die Serie nun montags 20:45 Uhr auf ARTE laufen. Besonders gut gefällt mir das, weil in 9 Folgen auch mein Lieblingsvampir Geraint Wyn Davies aus Forever Knight mitspielt. Und ARTE zeigt das Ganze wohl unsychronisiert.

-
„Ich bin ein Klon.“ Der, der das sagt, ist weder Michael Jackson noch ein offensichtlich Außerirdischer, sondern ein verschüchterter Teenager mit fragwürdigem Haarschnitt. Er schaut betreten zu Boden, als könne er die Tragweite seines Satzes selbst nicht fassen. Der Angesprochene reagiert genervt: David Sandström, wissenschaftlicher Leiter des kanadischen Forschungsinstituts NorBAC (North American Biotechnology Advisory Commission), hat gerade andere Sorgen: Menschen sterben wie die Fliegen – an einem Virus, dessen Herkunft und Verbreitungsmechanismus unbekannt sind. -

Donnerstag, Januar 04, 2007

Schwarzbuch Deutsch- Liste der untergegangenen Wörter

Das war ein Weihnachtsgeschenk von meinen Eltern. Ziemlich lustig gemacht. Vorne ist das Rotbuch Deutsch mit der Liste der gefährdeten Wörter und hinten die untergegangenen.
Zu diesen zählt der Autor zum Beispiel:
abfällig, Betonfrisur, cäsarisch, Droschke, Eiland, Federball, Gemächt, Haudegen, Isegrim, Jungfernstand, Kabale, Kokolores, Lehrgeld, Mauerblümchen, Nachtmütze, Nierentisch, Oheim, Pantoffelheld, Potz Blitz, Quacksalber, Rowdy, Schockschwerenot, Schwof, Testbild, untertänigst, Volksempfänger, Wonnemonat, Wuchtbrumme, Xenokratie, Zollstätte.
Das sind eigentlich fast alles Wörter, die ich noch kenne und noch gebrauche. Bei mir sind viele Wörter wirklich noch nicht ausgestorben. Zumindestens so weit nicht, dass ich noch weiß, was sie bedeuten. :-)

Aber es stimmt schon, dass die nachfolgenden Generationen jetzt, diese Wörter nicht mehr kennen. Da kommt so etwas wie kontrovers oder tangieren schon nicht mehr an. Wo soll uns das noch hinführen?

Montag, Januar 01, 2007

Silvester 2006/2007

Gestern trafen sich wieder einmal sechs Gestalten im stürmischen und verregneten Heimatdorf, um sich dem gepflegten DVD-Schauen, Essen und Dirty-Harry-Trinken hinzugeben. Bei Lauch-Käse-Creme-Suppe und lustigen Gesprächen, die uns in die Vergangenheit der Anwesenden führten, wurde Silvester in ruhiger Runde verbracht. Laut wurde es erst wieder als um Mitternacht das Feuerwerk gezündet wurde. Leider sabotierte uns der Regen, der das Feuer immer wieder zum Erlöschen brachte. Aber nach einer Stunde Kampf mit den Naturgewalten, waren auch die letzten Böller verbraucht. Alles musste eben weg!
Danach wurde noch "Das Millionenspiel" geschaut und die Runde löste sich schließlich um 3 Uhr morgens auf.

Sarah Jane Adventures


Tja, was soll ich über die zweite Spin-Off vom Doctor sagen? Es ist eben eine Kinderserie, noch mehr als der Doctor. Dementsprechend ist die Serie auch auf jüngere Zuschauer geschnitten und dafür bin ich denn doch etwas zu alt. Muss ich zugeben. Allerdings fand ich den Schluß selbst für eine Kinderserie zu rührseelig. Die Tricks waren gewohnt gut und die Story selbst war auch recht gut, fand ich. Nett war auch K9 im Tresor, wo sich noch ein schwarzes Loch befand. Mr. Smith war auch eine nette Idee. Alles in allem war es wieder eine typische R.T.D- Serie.
Aber ich weiß nicht, ob ich sie weiterschauen werde.
Erst einmal kommt heute ja auch noch das Staffel-Ende von Torchwood. :-)