Montag, Juli 30, 2007

We are coming....


Auf Wunsch eines einzelnen Herrn aus London hier also etwas zu "Jekyll". :-)

Geschrieben wurde die Serie von meinem Lieblings-Dr.Who-Autor Steven Moffat. Es ist eine moderne, abgewandelte Version des Buches von Robert Louis Stevenson "Der seltsame Fall des Dr. Jekyll und Mr. Hyde". Der Schriftsteller persönlich hat einen Auftritt, verkörpert durch Mark Gatis. Die Serie spielt damit, dass die Ereignisse im Buch tatsächlich passiert sind.
Hauptperson ist Doktor Tom Jackman, der eines Tages seltsame Veränderungen an sich entdeckt. Schließlich findet er heraus, dass er sich nachts, wenn er schläft, in eine völlig andere Persönlichkeit verwandelt, die sich selbst bald Hyde nennt. Hyde weiß zunächst nichts von Jackmans Frau und Kindern. Sein Deal mit Hyde, dass Jackman tagsüber die Kontrolle hat, während die Nacht Hyde gehört, gerät ins Wanken, als eine Organisation hinter ihnen her ist.
Jackman stammt tatsächlich vom echten Jekyll ab, obwohl dieser keine Nachkommen hatte. Eines der vielen Rätsel, die es gibt.

Der Schauspieler, der sowohl Jackman als auch Hyde verkörpert, spielt diesen Drahtseilakt einfach genial. James Nesbitt ist brilliant. Der Horror ist unterschwellig und macht dennoch Angst. Obwohl ich Hyde persönlich ja ziemlich cool finde. Gut, er beißt Leuten gerne Ohren und so ab, aber was soll´s. Seine Sprüche sind einfach genial. Ich finde es schön, dass Hyde hier zwar übermenschliche Stärke besitzt, wenn er zum Beispiel einen Löwen meterweit weg schleudert, aber er ist kein grünes Hulk-Imitat. Der Hyde hier ist etwas größer und schlanker und sieht seinem "Daddy" bis auf die schwarzen Augen und den irren Blick sehr ähnlich.

Die DVD ist draußen und ich werde sie mir kaufen, sobald das Geld wieder mehr ist. Leider habe ich am Samstag die letzte Folge nicht gesehen, die ich mir nun "besorgen" muss. Und das dauert derzeit ziemlich lange. Dabei bin ich doch so gespannt. - Nicht spoilern!

Sonntag, Juli 29, 2007

Und noch ein bisschen mehr News

Nachdem die Mutter von David Tennant in diesem Monat nach schwerer Krankheit verstorben ist, gab es einen Aufruf für das Hospitz, in dem sie letzte Zeit gepflegt wurde, zu spenden. Und das taten die Leute auch fleißig. Dafür bedankte sich David auf seiner Fanseite auch ganz herzlich.
Auf dieser Seite habe ich denn auch dieses schöne Foto gefunden:


Es zeigt David Tennant als Sir Arthur Eddington in einer Co-Produktion von BBC und HBO mit dem Titel Einstein and Eddington. Ich hätte ihn fast nicht erkannt, wenn ich ehrlich bin.
Genauso wenig wie auf diesem Bild für den Film Learners , der im Herbst auf BBC One laufen soll.


Aber es soll zu Weihnachten vielleicht ja auch noch das Doctor Who-Videospiel geben. Und dann dürfen wir uns auf ein ganzen Jahr Doctor-Who freuen. Jedenfalls bewegen wir uns mit

Torchwood 2 von Januar bis April,
dem Doctor selbst Staffel 4 vom April bis Juli,
K9 vom Juli bis Oktober und
Sarah Jane vom Oktober bis Dezember

kontinuierlich im Doctor-Who-Universum. Ich weiß nicht, ob das nicht ein bisschen viel des Guten ist. Damit könnte man das Publikum auch leicht überfüttern und die Serie ist dann vielleicht nichts Besonderes mehr, auf das man sich jedes Jahr freut. Schließlich gibt es das Jahr über genügend Spin-Offs. I don´t know.
K9 brauche ich persönlich schon mal nicht.

Das Cover ist raus


So, im BBC Shop kann man die 3.Staffel vorbestellen und das neue Cover bewundern. Mit 49,99 Pfund liegt der Shop sogar noch etwas unter dem aktuellen Amazon-Preis.
Die Box enthält die dreizehn Folgen plus das Christmas Special 2006.

Mir gefällt das Cover sehr. Könnte an der Tatsache liegen, dass John mit drauf ist. :-)

Montag, Juli 23, 2007

Doctor Who- Staffel 3 DVD


Die dritte Staffelbox ist für den 27. November dieses Jahres angekündigt. Laut Amazon-Bild in einem recht schlichten Design. (Siehe Bild)

Kosten soll das gute Stück 52,49 Pfund.

Auch wenn die dritte Staffel mit den Dalek-Folgen so ihre Hänger hatte, waren die meisten Folgen doch wieder sehr gut. Einer meiner persönlichen Favoriten ist "Shakespeare Code" und natürlich der Doppelpack "Human Nature" und "Family of Blood".
Ich habe ja sooo geheult.

Und dann der Schluß mit dem MASTER. Einfach nur cool, finde ich. Gut, ich mag John Simm einfach sehr.

Bei dem Preis muss ich wohl noch etwas mit der Anschaffung warten.

Donnerstag, Juli 12, 2007

The Dark Is Rising

Der Film, der in den USA im Oktober 2007 herauskommt, basiert auf der gleichnamigen Buchserie von Susan Cooper. Hier erschienen unter dem Titel "Wintersonnenwende".
Will Stanton erfährt, dass er der letzte einer Gruppe von Kriegern ist, die gegen das Böse kämpfen. In einer Reise durch die Zeit entdeckt er immer mehr Fähigkeiten bei sich und ist bereit für den großen Kampf.
Und jetzt kommt das Beste: Christopher Eccleston spielt den bösen, dunklen Reiter!
Zu sehen ab 11. Oktober in den Kinos hierzulande.
Hier schon mal der Trailer.

Freitag, Juli 06, 2007

Wonderfalls


Wieder eine Serie gefunden. Eigentlich hatte mich Marc wieder darauf gebracht. Ich habe heute angefangen "Wonderfalls" zu schauen. Die Serie lief 2004 im amerikanischen Fernsehen und wurde nach 13 Folgen abgesetzt. Wir sehen das Leben von Jaye, die aus einer reichen Familie kommt, aber aufgrund mangelnder Ambitionen einen langweiligen Job in dem Souvenirladen Wonderfalls macht. Das Wundersame passiert schließlich, als ein Wachslöwe mit Jaye zu sprechen beginnt. Er bringt sie dazu, gute Taten zu verbringen, die im ersten Augenblick jedoch nicht danach aussehen.
Jaye ist so völlig anders als ihre Familie. Die Serie ist unter anderen von dem Macher von "Dead Like Me", was man auch merkt. Auf eine positive Art.
Ich glaub, ich mag die Serie. :-)
Alle 13 Folgen gibt es mit viel Bonusmaterial auf DVD.

Montag, Juli 02, 2007

Brit Pop-süchtig nach dem Schauen von Doctor Who

Herrje, da fing es an. Mit der zwölften Folge von Doctor Who, als der Master die Toclafane frei lässt und dieses Lied einsetzt. Here come the drums. Ja, da musste nicht nur Mrs. Saxon mitwippen sondern auch die Zuschauer hier. Nach kurzer Recherche fand Marc die Band im Internet legal für 2,99 Euro zum Download und nun läuft das Lied "Voodoo Child" von Rogue Traders hier fast rund um die Uhr.
Der Rest des Albums "Here come the drums" klingt auch nicht schlecht und es wird überlegt, sich die ganze CD anzuschaffen. Der Song "Voodoo Child" war 2005 auf Platz 3 der britischen Charts.


Und dann folgte das nächste Lied. Wieder hat der Master Schuld. Als er durch den Raum der Viliant tanzt, zeigt sich, dass er ein Fan der Scissor Sisters zu sein scheint. Das Lied "I Can't Decide" stammt vom Album Ta-Dah. Das landete gerade auch im Warenkorb bei Amazon.


So kann man die Verkaufzahlen von Bands auch in die Höhe gehen lassen. Aber ich stehe dazu. Mir gefiel die Musik einfach. Auch die Musikstücke bei den Confidentials waren wieder hervorragend ausgesucht und passten klasse zu den Bildern.
"Burning down the house!"

Sonntag, Juli 01, 2007

Antiquarisches aus dem SF-Fandom


oben rechts:
Kwiat`s Insulaner (1961)
Eine Sammlung von humoristischen Fan Geschichten
von und mit Mario Kwiat und Willi Voltz
oben links:
Transgalaxis Katalog (1959/60)
der deutschsprachigen utopisch-phantastischen Literatur aus fünf Jahrhunderten
1460-1960
unten rechts:
Story Index (1967)
bearbeitet von Alfred Vejchar
PIOneer Sonderdruck [Story Index Nr.1 1955-1965]
unten links:
Die Geschichte des SFCD 1955-1982 (1983)
von Rolf Heuter
SFCD-Sonderdruck 3 Kurt Dittmeier (Hersg.)

Ad astra