Freitag, Februar 22, 2008

Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod

Marc und ich verbrachten letzten Dienstag einen richtig unterhaltsamen und lehrreichen Abend in der Ostseehalle. Ich weigere mich, Sparkassen-Arena zu sagen. Was auch der Herr Sick tut.
Die Halle war nur in der Mitte abgetrennt, die Bühne war schlicht, das Programm super. Selten so gelacht und das noch niveauvoll. Für den Gastgeber Bastian Sick war es ja quasi ein Heimspiel, den der Mann ist Schleswig-Holsteiner. Er wurde 1965 in Lübeck geboren und wohnte in Ratekau. Damit war er also zu Gast bei Freunden. Und sein Neffe saß im Publikum, seines Zeichens Germanistikstudent. Wahrscheinlich nicht ganz einfach.
Wir genossen zwei Stunden lang die "Große Bastian Sick-Schau" mit der "Happy Aua-Tour 2008".
Wir erfuhren, dass es keinen Plural von Exitus gibt. Dass man auch senkrecht parken kann, dass es einen Wemsing-Fall gibt und wie eigentlich das Ding an der Kasse heißt. Nein, Kassentublerone ist nicht gut. Wir sahen Benni, den aufgeweckten Showpartner, und erlebten sogar ein EinMann-FrauenDuett. Sehr klasse.
Wir haben den Abend sehr genossen.

Dem Sick
seine Fans. :-)

1 Kommentar:

Prospero hat gesagt…

Warentrenner.
Ad Astra