Montag, April 21, 2008

Mein Doctor-Who-Tagebuch



Ein Lied geht um die Welt.

Der Doctor und Donna landen auf der Heimatwelt der Ood, die uns bereits aus der zweiten Staffel bekannt sind. Wir haben diese Rasse als Diener der Menschen kennengelernt. Und schon damals lief etwas mit ihnen schief. Die Ood Operations Company züchtet die Ood, um sie dann wie Sklaven zu verkaufen. Doch wieder läuft etwas falsch, denn die Augen der Diener färben sich rot und sie töten Menschen. Sie werden agressiv und unberechenbar. Der Doctor versucht hinter das Geheimnis zu kommen und deckt dabei den Ursprung der Ood-Rasse auf.

Ich fand die Folge wieder gut. Man merkt zwar, dass diese Staffel wieder mehr auf ein jüngeres Publikum abzielt, aber man weiß ja, dass es sich um eine Kinderserie handelt.
Die Ood-Geschichte war unglaublich traurig. Das Ende dann war sehr rührend. Ich persönlich fand Donnas Gefühlsduselei etwas zu viel, aber ich konnte es ertragen. ;-)
Bisher bin ich eigentlich recht zufrieden mit der vierten Staffel.

Keine Kommentare: