Sonntag, Juli 06, 2008

Mein Doctor-Who-Tagebuch

So, jetzt ist das Finale durch. ACHTUNG WIRD EIN BISSCHEN LÄNGER DER BEITRAG!
Aber fangen wir beim Anfang vom Ende an:

Turn Left:
Der Doctor und Donna landen auf einem Planeten, auf dem es sehr chinesisch zugeht. Donna lässt sich zu einem Blick in die Zukunft überreden. Eine Frau will ihr aus der Hand lesen, dabei bemerkt Donna nicht, dass sich ein besonderer Käfer auf ihrem Rücken festsetzt. Die Wahrsagerin bringt Donna dazu, sich an die Umstände zu erinnern, durch die sie den Doctor das erste Mal traf. Und dann lässt sie Donna einen anderen Weg einschlagen. Donna lernt den Doctor nie kennen und ihre Welt ändert sich komplett. Der Doctor stirbt und nun läuft alles sehr viel anders. Da taucht eine Blondine bei Donna auf, die ihr erzählt, dass diese Welt nicht existieren dürfte. Schließlich kehrt Donna zu dem Moment zurück, als sie statt links nach rechts abgebogen ist. Sie kann alles wieder in die rechte Bahn leiten. Und die Blondine, Rose, flüstert ihr zwei Worte ins Ohr, die Donna dem Doctor sagen soll.

Ich fand die Folge recht gut. Es hat ziemlich gut gezeigt, was passiert wäre, wenn Donna den Doctor nicht getroffen hätte. Und die Folgen waren dramatisch. Die Titanic wäre auf London gefallen und hätte die Stadt vernichtet. Worauf die Überlebenden zu Flüchtlingen wurden und das Land in einen Ausnahmezustand brachte.

Die Adipose verwüsten Amerika und die Sontaraner vernichten fast die Erde. Sehr schön gemacht.
Es ist eine sehr düstere Folge. Und die beiden Wörter am Ende sind: Bad Wolf. Ein herrlicher Aha-Effekt, kennen wir sie doch schon aus der ersten Staffel der neuen Serie. Und wieder sind diese Wörter die Warnung dafür, dass etwas Schlimmes passieren wird.

Rose is back! Das war natürlich der größte Knaller, war sie doch in der anderen Dimension eingeschlossen. Aber anscheinend war das nicht so endgültig. Ich fand diese Rose war jedoch sehr viel erwachsener und düsterer. Irgendwie bekam Billie Piper auch die Zähne nicht auseinander. Trotzdem war es eine interessante Folge. Und ich mag Donna immer mehr. In der "Runaway Bride" war sie mir zu dominant, aber jetzt in der vierten Staffel war sie richtig klasse und passte hervorragend zum Doctor.

The Stolen Earth:
Der Doctor und Donna kehren zur Erde zurück, doch die verschwindet plötzlich unter ihren Füssen. Der gesamte Planet ist verschwunden und der Doctor kann es sich nicht erklären.
Auf der Erde geraten sowohl das Torchwoodteam, Martha Jones mit U.N.I.T wie auch Sarah Jane in Aufregung, als sie bemerken, dass im Himmel weitere Planeten auftauchen anstatt die gewohnte Sonne. Und als wenig später Raumschiffe auf die Erde zusteuern wird klar, wer dahinter steckt. Die Daleks sind zurück - mal wieder.


Die ehemalige Ministerpräsidentin Harriet Jones kontaktiert derweil alle, die mit dem Doctor bekannt sind. So führt sie Torchwood, Martha Jones und Sarah Jane zusammen. Auch Rose ist anwesend und kann die Videokonferenz sehen aber nicht daran teilnehmen.

Zusammen gelingt es ihnen, den Doctor anzurufen. Dieser fand mit Hilfe der Shadow Proklamation heraus, dass mehrere Planeten verschwunden sind. Als ihn der Anruf erreicht, kann er die Erde finden.
Dort angekommen sieht er Rose wieder, leider trifft ihn auch ein Dalek.
Und so endet diese Folge damit, dass der Doctor bereits wieder regeneriert.


An dieser Stelle dachte ich nur: NEIN! Das kann nicht sein!
Der nächste Gedanke war: Ich hasse Cliffhanger!
Doch vor diesen Moment war ich völlig fasziniert von der Folge. Ich fand die Idee, dass alle Companions vereint werden, total klasse. Vorallem wie das passiert, ist klasse. Harriet Jones, former Primeminister. - We know who you are!
Dass sie stirbt, fand ich sehr schade. Aber jetzt wissen wir, wozu der "Water Tower" vor dem Millenium Centre in Cardiff eigentlich gut ist. Er ist eigentlich eine riesige Funkantenne. ;-)
Herrlich.
Die Daleks sind nicht tot zu bekommen. Dalek Caan konnte fliehen und rettet aus dem Time War einen weiteren alten Feind des Doctors - Davros, der Schöpfer der Daleks. Das ist eine richtig geile Maske gewesen. Der Moment, als Davros aus dem Dunkeln kommt, war klasse. Alle, die ihn kannten, jubelten fast schon auf, als wir die Folge zusammen schauten. Ein toller Moment.
Natürlich ist das immer so eine Sache, hunderte Male wird ein Feind besiegt und er kehrt doch immer wieder zurück. Aber das ist nun einmal das Gesetzt der Serie. Und die Daleks sind nun einmal die beliebtesten Kontrahenten des Doctors. Deswegen finde ich es nicht ganz so schlimm, dass sie nicht to zu kriegen sind. :-)

Keine Kommentare: