Samstag, Januar 24, 2009

Der Michl hat´s durchgezogen.

Ich habe heute seit Jahren mal wieder "Wetten, dass..." geschaut. Nachdem fast immer die gleichen Promis auf der Couch sitzen, Gottschalks Witze sich auch allmählich wiederholen und er seinen jungenhaften Charme doch langsam eingebüßt hat, interessierte mich die Show nicht mehr.
Aber Michl hat uns ja am Mittwoch gezeigt, welche Gags er dort bringen möchte. Dabei ging es auch um den Saubermann Tom Cruise. Ich habe den Film "Operation Walküre" nicht gesehen und werde es auch nicht tun. Dieses Thema ist schon mehrfach durchgekaut worden und mein Bedarf an Vergangenheitsbewältigung ist gedeckt. Es mag sein, dass die Amis so auch mal mitbekommen, dass es auch Widerstand gab. Aber mal ehrlich, die BRD wird dieses Jahr 60 Jahre alt. Sollten wir nicht langsam mal über die Sache hinweg sein? Können denn wirklich nur Filme punkten, die etwas mit den Nazis, der RAF oder der Stasi zu tun haben?
Ich finde es schon etwas seltsam, wenn ein hochrangiges Tier der Scientology einen Stauffenberg spielt. Deswegen fand ich den Auftritt von Michael Mittermeier toll. In dem Gästebuch seiner Internetseite gehen die Meinungen dazu stark auseinander.
Oliver Pocher wurde wegen seinem Stauffenberg-Auftritt schon vom SWR kritisiert. Wobei ich mich immer noch frage, ob es wirklich so ein Verbrechen ist, in einer Uniform und mit Augenklappe als Komiker im Fernsehen aufzutreten. Mehr war ja gar nicht passiert.
Man muss mit diesem Humor schon klarkommen, aber wie heißt es so schön:
Humor ist, wenn man trotzdem lacht.

Kommentare:

daniela hat gesagt…

Hey!

Erstmal danke für obige Erwähnung! :-)

Leider pass ich wohl in einer Sache gar nicht zu euch - ich finde, dass Mittermeier sich ziemlich zum Affen macht, wenn er versucht politisch zu sein.
Nichts gegen das Zapped - Programm, das ist immer noch ganz große Klasse, aber ist es nicht sehr sehr armselig, bei der aktuellen Landeschefin immer nur auf hängenden Mundwinkeln herumzutrampeln? Das wäre so, als wenn man bei Schröder immer nur aufs Haare färben abgezielt hätte. Auf Äußerlichkeiten herumtrampeln, und das seit sehr vielen Jahren, ist genauso ermüdend wie immer wieder Witze über Handtücher auf Sonnenliegen.
Schade eigentlich.

Helgas galaktische Funkbude hat gesagt…

Nun, würde unsere Frau Bundeskanzlerin nicht immer nur ihre Mundwinkel hängen lassen und Wischiewaschie von sich geben, dann hätte der Michl nicht so eine große Angriffsfläche.
Es ist definitiv schwerer einen Herrn Obama nachzumachen, wenn dieser mit einer "Jetzt-muss-es-aber-vorwärts-gehen" Rede die Ärmel aufkrempelt. Da sollte sich unsere Kanzlerin manchmal eine Scheibe von abschneiden.
Ihre Politik ist nicht unbedingt die schlechteste, aber sie nimmt damit ihr Volk einfach nicht mit nach vorne und das ist auch Schade.

Ralf hat gesagt…

Ich fand MMs Auftritt bei Gottschalk schon ziemlich gut. Vor allem die Spitze gegen die Scientologen. Allerdings ist Mittermeier bei solchen "Kurzauftritten" immer deutlich schwächer als bei seinen Programmen, wo er etwas entwickeln kann, wieder darauf zurückkommen kann und - vor allem - mit dem Publikum spielen kann. Das ist sein Format, dann kommt er auch in Fahrt.

Helgas galaktische Funkbude hat gesagt…

Danke für den Eintrag Ralf, ich sehe doch gerne Besuch aus den Reihen des SFCD bei mir. ;-)