Freitag, Juni 04, 2010

Unser Held hat es hinter den Spiegel gebracht.

Dr. Achim Held hat es mit seiner Bielefeld-Verschwörung nicht nur ins Kino gebracht, was grundsätzlich schon ein Sprung ist. Nein, jetzt kann ich unser ehemaliges Science Fiction Dinner Kiel Mitglied auch als Interviewpartner im Spiegel lesen. OK, ein interessanter Artikel im Spiegel ist nicht das gleiche, wie die wirklich wichtigen Interviews im Playboy (sagt unser Alex ständig!), aber man kann ja nicht alles im Leben haben.

Jedenfalls hat Achim es auf die Leinwand geschafft und ist somit unser Held.

Ad astra

1 Kommentar:

Friedrich Wilhelm von Junzt hat gesagt…

Liebe Fun(k)bude,

ich finde, dass man einem solchen Schwergewicht wie Achim schon früher ein Webdenkmal hätte setzten müssen.

Es war immer ein Vergnügen sich mit ihm zu einem zwanglosen Plausch zu treffen. Seine lockere Art und Weise machten einen Dinnerbesuch zu einem phantastischen Erlebnis, dass man nicht missen wollte.

Allerdings vermisse ich hier seine genauso einmalige Partnerein Anja. Auch sie hat sich als Pfundskerl / Pfundsfrau immer für uns eingesetzt. Ihre trockenen Sprüche und ihr unnacharmlicher Charme sind Dinge die ich heute vermisse.